Was war wann? Bands >> Lordi Biografie

Biografie Lordi Bandhistorie

Lordi gibt es seit 1992 und ist eine Hardrock-Band aus Finnland.
Die Band besteht aktuell aus Fünf Mitgliedern, namens: Lordi, Amen, Awa, Kita und Ox. (Awa und Ox kamen erst ende 2005 dazu)
Lordi kennt man spätestens seit dem Auftritt beim
Eurovision Song Contest 2006 in Griechenland. Dort gewannen Sie mit dem Song ''Hard Rock Hallelujah''. Die wichtigsten Alben sind bisher: Get Heavy 2002
(war gleichzeitig das Debütalbum), The Mosterican Dream 2004 und The Arockalypse 2006. Lordi der mit bürgerlichem Namen übrigens Tomi Putaansuu heißt, machte schon mit acht Jahren seine Erfahrungen mit Schlagzeug, Bass und Gitarre. Man mag es kaum glauben, aber Lordi hat sich das Basteln und Entwerfen von seinen Masken und Kostümen selber beigebracht. Bis 1994 versucht er es erstmal alleine, aber 2 Jahre später ist es dann so weit. 1996 entsteht aus der Ein-Mann-Show die erste Monstertruppe. Für die Monstergruppe sind die Masken ein gewisser Schutz und dienen als zweite Identität. Als Sie 2002 das Debütalbum raus brachten, bekamen Lordi den Emma-Award dafür. Lordi dreht 2004 sogar einen Film und erfüllte sich mit dem 30 minütigen Horrorstreifen ''The Kin'' einen Jugendtraum. Die Truppe begleitete 2003 und 2005 die Gruppen Nightwish und Hammerfall bei deren Tour.
2006 bewirbt sich die Gruppe mit zwei Songs bei der Vorausscheidung zum Eurovision-Song-Contest in Griechenland. Im Mai 2006 war es dann soweit, Lordi gewann den Contest und holte zum ersten Mal den Eurovision-Song-Contest nach Finnland. Bei der Rückkehr wurden Sie wie Helden gefeiert.  2007 kamen Lordi nach Deutschland um ihre Platzierung in der "Ulitmativen Chart Show" mit einem Auftritt zu unterstreichen.
Lordi Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Lordi Lyrics
Lordi Discografie
1999 - Bend Over and Pray the Lord
2002 - Get Heavy
2004 - The Monsterican Dream
2005 - The Monster Show
2006 - The Arockalypse
2008 - Deadache
2009 - Zombilation – The Greatest Cuts
2010 - Babez for Breakfast
2012 - Scarchives Vol. 1
2013 - To Beast or Not to Beast