2024
2025
2026
2027
2028
2029

 Das Autojahr 2023 Automodelle

Von Neuheiten in der E-Mobilität über Fahrverbote bis hin zum Führerscheinwechsel: Im Jahr 2023 ist in Bezug auf Autos so einiges passiert. Autofahrer dürfen einen Rückblick auf einige spannende Ereignisse werfen und sich mit Blick auf das Jahr 2024 gleichzeitig auf weitere Neuheiten gefasst machen. Dies sind die Highlights des letzten Jahres.

Neuheiten unter den Fahrzeugen – Klassiker neu erfunden

Das Jahr 2023 brachte einige neue Automodelle auf den Markt. Eine der größten: Der BMW i5 kam auf den Markt. Der bayerische Hersteller wird den 5er erstmalig vollelektrisch als i5 anbieten. Die Limousine der Mittelklasse wird damit in die bereits achte Generation erhoben.

Die beliebtesten Autos 2023

Mit der E-Mobilität gewinnt eine neue Antriebstechnologie an immer größerer Bedeutung. Die automobile Welt ist seit Jahren im Wandel, doch dieser Punkt ist einer der größten bisher. Schon in letzten Jahren wurden Elektrofahrzeuge immer beliebter. Auch 2023 zählten mehrere neue Modelle der E-Mobilität zu den beliebtesten Autos des Jahres.
Mit dem Tesla Model Y hatte es ein reines E-Auto in die Top 10 der Neuzulassungen des Jahres geschafft. Gleichwohl finden sich auch altbewährte Klassiker in den Chartspitzen. Die meistverkaufte Marke ist dabei nach wie vor der Volkswagen, der bei den Deutschen seit Langem beliebt ist. Übrigens wurde der erste VW Golf 1974 hergestellt. Das bedeutet, der VW Golf feiert im nächsten Jahr schon seinen 50. Geburtstag. Möglicherweise wird das noch mal einen neuen Antrieb in die Verkaufszahlen bringen. Der Wagen gehört seit vielen Jahren zu den meistverkauften Fahrzeugen weltweit. Insgesamt verkaufte er sich mehr als 35.000.000-mal auf der ganzen Welt. Allein in Deutschland ist er seit vielen Jahren das beliebteste Modell. 2023 sicherte sich dieser Klassiker erneut den Spitzenrang mit 64.930 verkauften Fahrzeugen. Damit bleibt ein bekannter Klassiker das beliebteste Fahrzeug der Deutschen. Ob es innerhalb der nächsten Jahre einem neuen Fahrzeug gelingen wird, dieses Modell von der Spitze zu verdrängen, bleibt abzuwarten. Noch scheinen die Deutschen jedenfalls nicht genug von diesem Modell zu haben.

Reduzierung der Kaufprämie

Eine Neuerung, die ebenfalls mit Elektromobilität zu tun hat, ist die Elektrokaufprämie. Am 1. Januar 2023 wurde die Elektrokaufprämie reduziert. Diesem stand im Rahmen der Neugestaltung der Förderung von Elektromobilität. Entsprechend ist auch der Anteil der Hersteller gesunken. Wo zuvor maximal 9.000 € Zuschuss gewährt worden, werden zukünftig nur noch 6.750,00 € plus Mehrwertsteuerersparnis gewährt.

Neue Regelungen für Autofahrer – das muss seit diesem Jahr beachtet werden

Über Neuheiten in der Automobilbranche hinaus gibt es einige Veränderungen, die vor allem für Autofahrer im Alltag relevant sind. Zu diesen gehören die folgenden Veränderungen.
  • Kfz-Haftpflichtversicherungen: Typklassen geändert

Auch im Rahmen der Kfz-Haftpflichtversicherung gab es im Jahr 2013 einige Änderungen. Vor allem geschah eine Veränderung bei der Einteilung in die jeweilige Typklasse. Rund 8,1 Millionen Autofahrer mussten in diesem Jahr in eine höhere Typklasse eingeordnet werden. Profitieren sollen von der neuen Einteilung etwa 4,8 Millionen. Für den Großteil der Autofahrer, etwa 29,3 Millionen in Deutschland, bleibt es jedoch bei der gleichen Einteilung im Vergleich zum Vorjahr.
  • Nicht mehr ohne Maske – neues zum Verbandskasten

Wenn es eine Regelung gibt, die Autofahrer ab diesem Jahr zur Sicherheit kennen sollten, ist dies die zum Verbandskasten. Dieser muss verpflichtend seit Ende Januar 2023 auch zwei medizinische Masken erhalten. Dies wurde im Rahmen der Schutzrichtlinien gegen Corona beschlossen. Wer keine Masken im Verbandskasten vorweisen kann, muss mit Bußgeldern rechnen. Diese sind jedoch in der Regel nicht übermäßig hoch. Ein Bußgeld für das Fehlen der Masken wird voraussichtlich rund 5 € betragen. Es ist zudem nicht notwendig, den Verbandskasten komplett auszutauschen. So werden neue Verbandskasten, die im Fachhandel erhältlich sind, zwar Masken enthalten, dennoch kann auch ein alter Verbandskasten durch die Maske ergänzt werden. Wichtig ist, dass es sich dabei um ausgestellte medizinische Masken handelt. Eine FFP2-Maske ist nicht notwendig, eine einfache Stoffmaske hingegen nicht ausreichend.
  • Im Sinne der Umwelt: Erneutes Fahrverbot für Diesel

Autofahrer müssen sich außerdem auf eine neue Fahrverbotszone in Deutschland einstellen. Lange Zeit herrschte Ruhe diesbezüglich in Deutschland. In Berlin wurden sogar ein paar Beschränkungen aufgehoben. 2023 jedoch begrenzte den Verkehr in der bayerischen Hauptstadt München. Seit Anfang Februar des Jahres ist es Diesel mit Euro 4/IV und schlechter nicht mehr in die Umweltzone innerhalb des mittleren Rings erlaubt. Das Gleiche gilt für das Fahren auf dem Ring selbst. Für Oktober 2023 wurden auch Autos mit Euro-5-Diesel angesetzt. Hilft die Veränderungen nicht, sind weitere Maßnahmen für April des nächsten Jahres geplant. Dann sollen alle generellen Ausnahmen wegfallen. Die Stadt München will damit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Die Luft soll durch den niedrigeren Verkehr deutlich verbessert werden. Es ist durchaus möglich, dass andere Städte nachziehen. Autofahrer, vor allem Dieselfahrer, sollten sich zukünftig auf weitere Veränderungen einstellen.

Stetiger Wandel unter den Führerscheinen – der Wechsel geht weiter

Zuletzt mussten auch in diesem Jahr einige Besitzer ihren Führerschein gegen einen neuen EU-Führerschein umtauschen. Besitzer eines alten Papierführerscheins müssen dies schon seit den letzten Jahren. Die alten Führerscheine werden gestaffelt abgegeben. Dies geschieht im Rahmen der sogenannten dritten Führerscheinrichtlinie der Europäischen Union. Diese Regelung soll die Führerscheinregelung der verschiedenen Mitgliedstaaten vereinheitlichen. Dadurch soll mehr Fälschungssicherheit entstehen. Der Einsatz der Führerscheine geschieht stufenweise bis zum Jahr 2033. Entsprechend dem Jahrgang sind so in jedem Jahr mehrere Führerscheine dran. Das soll die Behörden entlasten.

Fazit – stetiger Wandel im Bereich des Verkehrs

Das Jahr 2023 war für die Automobilbranche groß. Veränderungen gab es sowohl im Kleinen als auch im großen Bereich. Ein wichtiger Punkt, der sich auch bereits in den Vorjahren bemerkbar machte, ist das Vorantreiben der E-Mobilität.