Biographie Silke Launert Lebenslauf

Geboren wurde Silke Launert am 27. Dezember 1976 in Stadtsteinach (Bayern). Ihre Kindheit verbrachte sie im oberfränkischen Untersteinach und machte 1996 ihr Abitur am Caspar-Vischer-Gymnasium in Kulmbach.
Im selben Jahr schrieb sie sich an der Universität Bayreuth ein, um Rechtswissenschaften zu studieren. 2001 konnte sie das Studium mit dem ersten juristischen Staatsexamen abschließen. Danach war Launert zunächst ein Jahr lang an der Universität als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig und bildete sich nebenher zur Wirtschaftsjuristin fort. Nach dem anschließenden Rechtsreferendariat am Bayreuther Landgericht konnte sie im Jahr 2004 das zweite juristische Staatsexamen ablegen. Ab 2005 war Launert unter anderem Richterin am Amtsgericht Hof und promovierte 2013 in Bayreuth zum Thema Unterhaltsrecht.
Über die CSU-Landesliste konnte sie sich bei den Bundestagswahlen 2013 einen Sitz im Deutschen Parlament sichern. Dort ist sie als ordentliches Mitglied in den Ausschüssen für Recht und Verbraucherschutz sowie für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aktiv. In der Kommission zur Wahrnehmung der Belange der Kinder ist sie als stellvertretendes Mitglied vertreten. Darüber hinaus gehört Launert in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion verschiedenen Gremien wie der Arbeitsgruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutscher Minderheiten an. Sie ist Bezirksvorsitzende der Frauen-Union Oberfranken, gehört seit 2013 zum Parteivorstand der CSU und war bis 2016 Mitglied des Hofer Stadtrates. Im September 2017 zog Launert als CSU-Direktkandidatin im Bundeswahlkreis Bayreuth/Forchheim erneut in den Bundestag ein. Ehrenamtlich engagiert ist sie unter anderem im Bayerischen Richterverein, in der Kolpingfamilie Bayreuth, im Verband Wohneigentum und in der Kammer für Migration und Integration der Evangelischen Kirche in Deutschland.
Silke Launert lebt getrennt von ihrem Ehemann mit ihren zwei gemeinsamen Kindern im oberfränkischen Bayreuth.
Silke Launert Seiten
Silke Launert Steckbrief
Silke Launert Bücher
n.n.v.