Was war wann >> Personen >> Personen R >> Roman Abramowitsch

 

Roman Abramowitsch Lebenslauf

Sein Vermögen bewegt sich in zweistelliger Milliardenhöhe. Roman Abramowitsch gilt als einer der vermögendsten Menschen der Welt, der aus dem Nichts ein ganzes Imperium schuf, Partys mit Prominenten feiert, eine Yacht einweiht oder eben auch einmal im Kreml das Sagen übernimmt. Sein Reichtum kann sich sehen lassen, sein Einfluss ist gewaltig und Putin hält große Stücke auf ihn.
Abramowitsch wurde am 24. Oktober 1966 in Saratow geboren. Beide Eltern waren jüdisch und starben,
als er noch ein Säugling war. Seine Mutter verstarb 18 Monate nach seiner Geburt aufgrund einer misslungenen Abtreibung, sein Vater hatte einen tragischen Unfall. Abramowitsch wurde so zur Waise und wuchs bei seinen Verwandten auf.
Abramowitsch studierte Ingenieurswissenschaft und interessierte sich früh für die russische Wirtschaft. Während der Perestroika gründete er, gerade einmal einundzwanzig Jahre alt, sein erstes Unternehmen mit dem Namen „Ujut“ und stellte Spielzeug aus Gummi her, leicht verkäufliche Ware. Er verdiente damit bereits viel Geld und investierte dann im Ölgeschäft, nachdem er Erfahrungen in dieser Branche sammeln konnte, da er in einem Moskauer Büro der Rohölfirma „Runicom“ arbeitete und dort auch die Leitung übernahm. Mit einem Startkapital von fünftausend Tonnen Heizöl wickelte er bald die größten Ölgeschäfte Russlands ab, wobei das Gerücht umgeht, dass sein Startkapital eine Aneignung aufgrund gefälschter Dokumente gewesen wäre. Der Eintritt in diese Welt brachte ihn voran. Riesige russische Raffinerien machten mit ihm Geschäfte, die vom Inland bis nach Sibirien reichten. Die Raffinerie in Omsk, die ein Kernstück seines Konzerns wurde, verkaufte er mit Gewinn an den Energiekonzern „Gazprom“.
Abramowitsch lernte durch seine Geschäfte und Beziehungen viele wichtige und einflussreiche Menschen
kennen, darunter Boris Beresowski, einer der einst mächtigsten Männer Russlands. Diese Begegnung ermöglichte ihm endgültig den Weg zu Macht und Reichtum. Zunächst wurde er Partner von Beresowski und baute ein riesiges Imperium auf, das ihm weit verzweigt in ganz Russland die Türen öffnete. Beide Oligarchen (Wirtschaftsführer) wetteiferten bald sowohl in geschäftlicher als auch politischer Hinsicht miteinander und sind heute verfeindet. 2011 führten sie gegeneinander einen medienreißerischen Rechtsstreit, in dem es um etliche Milliarden und um die einander gegenseitig bezeugten und verletzten Eitelkeiten ging. Beresowski warf Abramowitsch unter anderem Betrug und Erpressung vor und forderte eine fünf Millionen schwere Entschädigung.
Ein Verfahren gegen Michail Chodorkowski war der Auslöser, dass Abramowitsch seine Anteile wieder verkaufte, darunter Aeroflot-Aktien und RUSAL-Anteile. Danach kaufte er „Gazprom“ auf und hatte nebenbei mehrere Projekte, so auch eine Beteiligung an einflussreichen Goldgeschäften. Er war eine wichtige Person im Kreis um Wladimir Putin. Abramowitschs Geld und sein Einfluss ermöglichten Putin den Machtwechsel und die Ablösung von Boris Jelzin, während Beresowski Putin völlig unterschätzte. Abramowitsch war derjenige, der entschied, wer weiterhin in der Regierung tätig sein durfte und wer die verschiedenen Ämter ausüben sollte. Putin sorgte dafür, dass Beresowski das Land verließ und ins Londoner Exil ging.
All diese Erfahrungen nutzte Abramowitsch, um sich für das Gouverneursamt in der Region Tschukotka
zu bewerben, für das er im Jahr 2000 gewählt und das ihm 2005 bestätigt wurde, mit dem Recht auf strafrechtliche Immunität. 2008 trat er von diesem Posten zurück.
Zwischenzeitlich, im Jahr 2003, kaufte der Milliardär für zweihundertzehn Millionen Euro den „FC Chelsea“ und investierte viel Geld in die Fußballmannschaft, die es ihm 2012 dankte und in dieser Saison durch Elfmeterschießen die „Champions League“ gewann.
Auch das Privatleben des Milliardärs geriet immer wieder in die Medien. 2006 machte Abramowitsch durch eine flüchtige Affäre mit einer Dreiundzwanzigjährigen von sich Reden, weswegen er sich von seiner zweiten Ehefrau scheiden ließ. Verheiratet war er bisher mit zwei Frauen. Die erste Ehefrau hieß Olga, die zweite Ehefrau war Stewardess und hieß Irina, mit der er fünf Kinder bekam. Die dritte festere Beziehung führt er mit Daria Schukowa, mit der er ein Kind hat.
Für die 2014 stattfindenden Olympischen Winterspiele übernahm Abramowitschs Bauunternehmen wichtige Tunnelbauaufträge in Höhe von einigen Milliarden Dollar pro Jahr. Sein Unternehmen besitzt die größte Tunnelvortriebsmaschine der Welt, und auch, wenn Roman Abramowitsch mittlerweile im „Milliardärs-Ranking“ überholt wurde und auf Platz 5 der Liste gerutscht ist, muss er sich sicherlich keine Gedanken um seine Zukunft machen.
Roman Abramowitsch Seiten, Steckbrief etc.


Bücher