Was war wann >> Personen >> Journalisten >> Oliver Kalkofe

 

Biografie Oliver Kalkofe Lebenslauf

Der Künstler Oliver Kalkofe wurde am 12. September 1965 in Hannover geboren und wuchs in Peine auf. Nach einer Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten studierte Kalkofe in Münster Publizistik, Anglistik und Germanistik.
Die Welt der Medien lernte Kalkofe erstmals als Radiomoderator kennen. Zunächst arbeitete er im seriösen Fach beim Lokalsender Radio RST, bevor er im Rahmen der sonntäglichen Ausstrahlung „Frühstyxradio“ des kommerziellen, niedersächsischen Senders ffn sein komödiantisches Talent ausleben
durfte. Während dieser Zeit entstanden zahlreiche Kunstfiguren, von denen der ungepflegte Märchenerzähler Onkel Hotte bald so populär war, dass CDs mit seinen Erzählungen veröffentlicht wurden. Kalkofes erklärtes Lieblingsmedium ist jedoch das Fernsehen. Schon beim „Frühstyxradio“ entwickelte der Moderator das Format „Kalkofes Mattscheibe“, das im April 1994 zur Fernsehsendung und unverschlüsselt auf Premiere ausgestrahlt wurde. In der Sendung lieferte Kalkofe satirische Parodien und Medienkritik und erhielt dafür 1996 den Adolf-Grimme-Preis sowie 1999 den Deutschen Comedy Preis. Die Veröffentlichung „Kalkofes Mattscheibe Vol. 1“ (DVD) erhielt zudem 2011 Platin. Kalkofes Satire nimmt sich regelmäßig aktueller Themen an. So gab er auf seiner Homepage das einzig wahre Wulff-Interview heraus, welches als Podcast das bekannte TV-Interview von ARD/ZDF parodiert.
Mit den Edgar-Wallace-Parodien „Der Wixxer“ und „Neues vom Wixxer“ landete Kalkofe als Schauspieler und Mit-Autor Kinohits. „Neues vom Wixxer“ erhielt 2008 den Cinema Jupiter-Preis als bester deutscher Film und 2007 den DVD Champion Award. 2012 wird die Fortsetzung „Triple WixXx“ produziert und kommt im selben Jahr als 3D-Film in die Kinos.
Seit Februar 2012 ist Kalkofe wöchentlicher Gast bei Gottschalk live, einer Vorabend-Talkshow auf
DasErste, wo er jeweils eine Kinokritik vorstellt. Zudem ist er regelmäßig Gast bei „Genial daneben“.
Wer Kalkofe lieber lesen will, findet alle 14 Tage seine Kolumne „Kalkofes letzte Worte“ in der TV Spielfilm und in zwei Buch-Veröffentlichungen sowie seine Artikel der Reihe „Kalkofes Klappe“ auf kino.de. Außer als Moderator, Darsteller und Autor ist der Künstler als Synchronsprecher aktiv. So leiht er seine Stimme einer Figur im Computerspiel „Die Siedler“ und in Hörspielen der Reihe „John Sinclair“ oder spricht eine Rolle im Animationsfilm „Robots“. Zudem ist Kalkofe in der britischen Comedy-Serie „Little Britain“ die deutsche Stimme von Matt Lucas und spricht in vielen weiteren Formaten. Mit seinem Bühnenprogramm tritt Kalkofe deutschlandweit auf und kann auch gebucht werden.
Der 1,75 Meter große Künstler ist selbst bekennender Fan der Band „Madness“ und - nicht überraschend - leidenschaftlicher Cineast. Seine Vorliebe für Wein und italienisches Essen lässt ihn um die 100 Kilo auf die Waage bringen. 2010 hat Kalkofe seine Freundin Connie Frielinghaus auf Mauritius geheiratet, ohne dass Gäste anwesend waren. Ansonsten finden Informationen zu Kalkofes Privatleben selten den Weg in die Öffentlichkeit.
Autogramm Oliver Kalkofe Autogrammadresse
Oliver Kalkofe Seiten, Steckbrief etc.
www.kalkofe.de - die offizielle Oliver Kalkofe Homepage
Videos Kalkhofe Filme
Oliver Kalkofe Bücher
Oliver Kalkofe Biografie