Laura Branigan Lebenslauf

Laura Branigan wurde am 3. Juli 1957 in Brewster, New York geboren und war eine amerikanische Popsängerin. Sie wuchs dort mit ihren Geschwistern auf. Durch eine Hauptrolle, die sie in der Highschool in einem Musical gespielt hat, bekam sie später die Chance, an der „American Academy of Dramatic Arts“ in New York für ihr Studium angenommen zu werden.
Nachdem sie in der Folkband Meadow gesungen hatte, wurde sie Ende der 70er Jahre als Backgroundsängerin für den Sänger und Komponisten Leonard Cohen engagiert, bevor sie anschließend als Solokünstlerin ihr Glück versuchte und 1979 ihren Plattenvertrag bei Atlantic Records unterschrieb. 1982 veröffentlichte sie mit „Branigan“ ihr erstes Album, welches unter anderem durch die Single „Gloria“ zum Erfolg wurde. Der Titel erreichte in Deutschland Platz eins der Charts und in den USA den zweiten Platz. Zusätzlich wurde die Sängerin mit vier Grammys nominiert. Mit einem von diesen wurde sie schließlich geehrt als beste weibliche Sängerin.
Ein Jahr später knüpfte sie mit dem zweiten Album „Branigan 2“ an ihren Erfolg weiter an. Zwei große Hits von dem Album sind „Solitaire“ und das von Michael Bolton geschriebene „How am I supposed to live without you“. Im gleichen Jahr lieferte sie ebenfalls die Titelmusik „Imagination“ zu dem Tanzfilm "Flashdance". Wieder ein großer Erfolg für sie.
1984 veröffentlichte Laura Branigan ihr Album „Self Control“ und erhielt Platin. Die gleichnamige Single war in dem Jahr die meistverkaufte Platte und wurde ihr größter Hit. Sehr bekannt von dem Album wurden auch die Lieder „ Ti Amo“ oder „The lucky One“. Im Jahr 1985 wurde sie für den American Music Award nominiert. In diesem Jahr brachte sie ihr Album „Hold me“ auf den Markt und zwei Jahre später das Album „Touch“, von welchem ihre Single „The Power of Love“, ein Cover von Jennifer Rush, ein großer Hit wurde.
Mit ihren beiden nächsten Alben „Laura Branigan“ (1990) und „Over my Heart“ (1993) hatte sie leider
keinen Erfolg. 1994 tat sie sich mit David Hasselhoff zusammen und gemeinsam nahmen sie den Soundtrack zu der TV-Serie „Baywatch“ auf, welche den Titel „I believe“ trägt. Ein Jahr später veröffentlichte sie ihr Best-Of-Album „The Best Of“.
Verheiratet war die Sängerin mit dem Rechtsanwalt Larry Kruteck. Zusammen hatten sie eine Tochter. Nach seinem Tod 1996 zog sie sich mehr und mehr aus dem Musikgeschäft zurück und gab nur noch selten einige Konzerte. Erst 1999 veröffentlichte sie wieder ein Album, „Back in Control“, hatte damit jedoch erneut keinen großen Erfolg.
Erst im Jahre 2002 ging es für Laura Branigan wieder bergauf, als sie in die Rolle der singenden Janis Joplin in dem Off-Broadway-Musical „Love, Janis“ schlüpfte. Hierfür erhielt sie sehr gute Kritiken.
Am 27. August 2004 verstarb sie in ihrem Haus auf Long Island im Alter von nur 47 Jahren an einer Hirnblutung. Ihre Asche wurde über Long Island Sound verstreut.