Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> David Hasselhoff

Biografie David Hasselhoff Lebenslauf
Der Weg zum Film
David Michael Hasselhoff wird am
17. Juli 1952 in Baltimore, Maryland geboren. Seine Eltern Dolores und Joe stammen aus Deutschland. David hat vier Schwestern und wächst in wohl behüteten Familienverhältnissen auf. Er besucht die High-School und ist Mitglied in verschiedenen Theatergruppen. Er schafft es so in die Vereinigung der besten Jungschauspieler Amerikas. Nach der High-School schreibt sich David am kalifornischen Institut für dramatische Kunst ein.
Sein Studium zahlt sich aus und er erhält bereits 1975 das erste Angebot für eine Rolle in einer Daily-Soap. In der Serie „The Young And The Restless“ verkörpert Hasselhoff den jungen Arzt „Dr. Snapper Foster“. Die Serie wird später sogar mit Erfolg unter dem Namen „Schatten der Leidenschaft“ auf Sat. 1 im deutschen
Fernsehen ausgestrahlt.

Die ersten großen Rollen
1979 spielt Hasselhoff als „Prinz Simon“ in der italienischen Star-Wars-Kopie „Star Crash – Sterne im Duell“ mit. Einher mit der Rolle kommt das Angebot in einem Musical mitzuwirken. Hasselhoffs Position in Hollywood festigt sich. Seinen endgültigen Durchbruch als Frauenschwarm und Sexsymbol erlange er erstmals mit der Rolle als Michael Knight. 1981 fällt die erste Klappe zur Serie „Knight Rider“, in der er zusammen mit dem Wunderauto K.I.T.T. die Welt vor dem ein oder anderen Schurken retten muss. Die Serie erlangt Kultstatus und wird in über 80 Ländern ausgestrahlt. Das erste Mal im Singen versuchte sich David als 1984 der Soundtrack zur Serie mit dem gleichnamigen Titel „Nightrider“ produziert wurde.

Musikalische Abwege und der endgültige Durchbruch
David begeisterte sich zunehmend für die Musik und nimmt 1985 die Scheibe „Night Rocker“ und „Lovin' Feelings“ (1987) auf. Auf ihnen singt er Balladen und andere Liebeslieder. 1989 produzierte er das weltweit bekannte Album „Looking for Freedom“. Es schlug die Verkaufszahlen aller anderen Platten. Noch im gleichen Jahr sang er das gleichnamige Lied bei einem Auftritt an der Berliner Mauer, woraufhin „Looking for Freedom“ über acht Wochen auf dem ersten Platz der Charts war. Es wurde teilweise bis zu 70.000 Mal am Tag in deutschen Läden verkauft. Nebenbei orientierte sich David wieder in Richtung Film und bekam ein Angebot in der neuen Serie „Baywatch“ mit
Pamela Anderson mitzuspielen. Er willigte ein und gab sich fortan als lebenserfahrenen Rettungsschwimmer. Die Serie flopte in den USA und drohte eingestellt zu werden. David übernahm den Posten des ausführenden Produzenten und verhalf der Serie zu unerwarteten weltweitem Ruhm. Nachdem die Serie 1991 fortgesetzt wurde, schaffte sie es ein Publikum auf 144 Ländern der Welt zu erreichen. Die Serie ist bis heute die Erfolgreichste der Welt. Nebenbei drehte er noch eine Zusatzserie namens „Baywatch Nights“. Er selbst spielte die Hauptrolle als Detektiv. Die Serie endete 2001 und David erhielt in Anerkennung einen Stern auf dem Walk of Fame.

Weitere Erfolge in Musik und Film
2006 veröffentlichte Hasselhoff die Single „Jump in My Car“ zum Auftakt seiner anstehenden Tournee. Das gleichnamige Lied schaffte es erneut in die weltweiten Charts und erreicht die Top3 der UK-Radios binnen kürzester Zeit. David spielte in zahlreichen Filmen und Werbespots mit und hatte kurzzeitig sogar eine Schuhmarke mit seinem eigenen Namen. In dem 2008 erschienenen Realtime-Strategie-Computerspiel „Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3“ wird er am Ende des Spiels zum Präsidenten der USA gewählt. Für seine Musik wurden ihm mehr als 45 Gold- und Platinauszeichnungen verliehen. Einen leichten Knick verzeichnete seine Karriere als ein Video im Internet publik wurde, auf dem David betrunken von seiner Tochter verhört wird, während er versucht einen Burger auf unappetitlichste Weise zu vertilgen.
David Hasselhoff Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
David Hasselhoff Filme
David Hasselhoff Biographie