Biografie Horst Lichter – Der Erfinder von Hollywood  Lebenslauf

Hellwache Augen, ein aufgezwirbelter Schnurrbart und immer gute Laune: Horst Lichter moderiert mit großem Spaß „Bares für Rares“, eine der erfolgreichsten Sendungen des Zweiten Deutschen Fernsehens. Aber der Mann hat noch andere Talente – das zeigt seine Biografie.

Koch mit Leib und Seele
Wilhelm Horst Lichter war am 15. Januar 1962 im nordrhein-westfälischen Nettesheim geboren worden. Der Bergmannssohn begann im Alter von 14 Jahren im Bergheimer Restaurant „Alte Post“ seine dreijährige Koch-Lehre.
Lichter war Koch mit Leib und Seele – verband er doch eigenen Aussagen zufolge mit Essen und Trinken die positivsten Assoziationen. Nach Abschluss der Ausbildung sammelte der Jungkoch einige Jahre in verschiedenen Ausflugslokalen und Restaurants Berufserfahrung – und weil den kritischen Geist der zuweilen rüden Umgangston in den Gewerbeküchen und ein immenser Umsatzdruck enttäuschte, wandte er sich ab und nahm Arbeit in einer Kohlefabrik auf.
Später konnte sich Horst Lichter den insgeheim gehegten Wunsch nach einem eigenen Laden erfüllen - und der wurde nicht nur zum Handelsort für Motorräder, alte Autos, Antiquitäten, Trödel und Kitsch, sondern auch zum beliebten geselligen Treffpunkt.

Der Klub „Oldiethek“
Hors Lichter musste krankheitsbedingt pausieren – anschließend beschloss er, sein Leben komplett zu ändern: Zu Beginn des Jahres 1990 eröffnete er einen Klub für seinen großen Freundeskreis.
Die Philosophie des Ladens: Kochen mit durchweg regionalen Produkten - guter Geschmack und Geselligkeit hatten oberste Priorität. Über zehn Jahre hinweg entwickelte Lichters Klub „Oldiethek“ zunehmende Beliebtheit, bis er am Ende 2010 geschlossen wurde.

Koch, Moderator, Künstler
Horst Lichter war immer auch ein Showman: Über Jahre hinweg waren seine Kleinkunstauftritte mit den Geschichten aus seinem Leben Highlights in verschiedenen kleinen Theatern. Gleichzeitig war er auch im Fernsehen zu sehen. Außerordentlich beliebt wurde Horst Lichter mit seinen humorvollen Auftritten in ZDF-Sendungen wie "Goldener Grill 2005" und "Fußball-WM Show". In den sieben Jahren zwischen 2005 und 2012 sah man ihn in „Kerner kocht“, „Lanz kocht“ und im „ZDF Fernsehgarten“.
In den elf Jahren zwischen 2006 und 2017 kochte und moderierte Lichter „Lafer! Lichter! Lecker!, danach „Die Küchenschlacht“ und "Aber bitte mit Sahne“, zudem trat er in der beliebten "Topfgeldjäger"-Show des ZDF und als kochender Moderator bei „Koch im Ohr“ auf. Weiter Highlights waren Horst Lichters Engagements in den sommerlichen Events "Deutschlands große Grilllshow" von 2013 und 2014.

„Bares für Rares“
Lichters große Passion sind die mehr oder weniger teuren, schönen alten Fundstücke aus Kellern, Garagen oder Speichern: So moderiert er seit dem Jahr 2013 "Bares für Rares", die Trödelshow für verkaufsfreudige Raritätenbesitzer.
Ausgezeichnet wurde Horst Lichter 2014 mit der begehrten Goldenen Kamera, zudem ist er Autor verschiedener Kochbücher. Unter dem aussagekräftigen Titel „Keine Zeit für Arschlöcher“ veröffentlichte Lichter 2016 seine Biografie.
Der Vater von vier Kindern ist in dritter Ehe mit Nada Lichter verheiratet. Horst Lichters Hobby sind Autos und Motorräder.

Horst Lichter Seiten, Steckbrief etc.