Was war wann >> Personen >>     >> Guy Fawkes

 

Guy Fawkes Lebenslauf

Guy Fawkes wurde im nordenglischen York am 13. April 1570 als Sohn eines Anwalts und Beamten geboren. Als er acht Jahre alt war, starb sein Vater. Seine Mutter heiratete einige Jahre später einen Katholiken, der Guy Fawkes dazu inspirierte, selbst zum Katholizismus zu konvertieren. Nach kurzer, erfolgloser militärischer Karriere in England verkaufte Guy Fawkes im Jahr 1591 das Erbe seines Vaters, verließ England und kämpfte für Spanien im Achtzigjährigen Krieg in den Niederlanden gegen die
Protestanten und war später an der Eroberung der Hafenstadt Calais durch die spanische Armee von Erzherzog Albrecht VII. von Habsburg beteiligt. Calais geriet jedoch zwei Jahre später, 1598, durch den Frieden von Vervins wieder in den Besitz Frankreichs. 1603 reiste Fawkes nach Spanien, um dort für Unterstützung im Kampf gegen die englischen Protestanten zu werben. Im Zuge der Reise nahm er die italienische Version seines Namens Guido Fawkes an und erklärte öffentlich seine Ablehnung gegenüber Schottland und den schottischen Adeligen am Hofe Jakobs I. Obwohl er am spanischen Hof freundlich empfangen wurde, blieb ihm die erhoffte Hilfe von König Philip II. verwehrt.
Nach seiner Rückkehr nach England im Jahr 1604 schloss er sich einer Gruppe an, die für die Rechte der Katholiken kämpfte. Nach dem Tod von Königin Elisabeth I. erhofften sich die Katholiken mehr Toleranz von König Jakob I., da dieser aus einer katholischen Familie stammte, wurden aber enttäuscht. Nach einer Revolte in Mittelengland und dem missglückten Versuch, Jakobs neunjährige, katholische Tochter Prinzessin Elisabeth statt ihres Vaters zur Königin zu machen, beschloss die Gruppe, das Parlament zu sprengen. Der Anschlag der dreizehn Verschwörer, unter ihnen Guy Fawkes, John Wright, Thomas Percy und ihr Anführer Robert Catesby, wurde vereitelt. Guy Fawkes wurde in den frühen Morgenstunden des 5. November 1605 von Abgesandten des Königs verhaftet, als er in den Räumen im Keller von Westminster Hall, wo der Sprengstoff in 36 Fässern gelagert wurde, aufgefunden wurde. Im Zuge des Verhörs erklärte er unter Angabe des falschen Namens John Johnson seine Absicht, das Herrenhaus zur Parlamentseröffnung zu sprengen und gab an, keinerlei Reue für die beabsichtigte Tat zu empfinden. Der König ordnete an, ihn zu foltern, um die Namen der übrigen Verschwörer in Erfahrung zu bringen. Unter
der Folter verriet Guy Fawkes seine wahre Identität und die Namen von einigen anderen Tätern der Gruppe. Am 27. Januar 1606 begann der Prozess, im Zuge dessen er mit seinen Mitstreitern zum Tod verurteilt wurde. Kurz vor seiner Hinrichtung sprang er vom Gerüst, um dem qualvollen Tod durch Verstümmelung und Enthauptung zu entgehen. Er starb am 31. Januar 1606 an Genickbruch. Seine Leiche wurde geviertelt und die vier Teile in unterschiedliche Gegenden Englands gebracht, um zukünftige Attentäter zu warnen.
Die Vereitelung des Plans, das Parlament und damit einen großen Stadtteil Londons zu sprengen, wird in Großbritannien seither am 5. November jedes Jahres im Zuge der „Guy Fawkes Night“ oder „Bonfire Night“ mit großen Feuern, Partys und Feuerwerken gefeiert. Die historische Figur von Guy Fawkes ist Gegenstand von englischen Kinderreimen und dient als Vorlage für die Maske, die als politisches Symbol von vielen Demonstranten der „Occupy Wall Street“-Bewegung getragen wurde.
Guy Fawkes Seiten, Steckbrief etc.
n.n.v.
 
Bücher