Bette Midler Lebenslauf

Die US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin Bette Midler wurde am 1. Dezember 1945 in Honolulu auf Hawaii geboren. Ihren Namen erhielt das Mädchen nach dem großen Idol seiner Mutter, der Schauspielerin Bette Davis. Bette Midler wuchs gemeinsam mit ihren Schwestern Judy und Susan in einfachen Verhältnissen auf. Die Tochter eines Anstreichers wurde auf Hawaii groß und zeigte bereits in ihrer Kindheit Interesse für Musik und Gesang. Bette Midler ging ein Jahr aufs College und arbeitete als
Verpackerin von Ananas-Früchten. Nachdem sie auf Hawaii Theaterwissenschaften studiert hatte, ging sie nach New York.
In den 1960er Jahren wurde Bette Midler Chormitglied am Broadway. 1966 erhielt sie eine Statistenrolle im Film „Hawaii“ Bette Midler schlüpfte in die Rolle eines seekranken Passagiers. In der Rolle der Enkelin trat sie im Broadway-Musical „Anatevka“ in Erscheinung. Es folgten zahlreiche Clubauftritte, gemeinsam mit Barry Manilow, der später den Welthit „Mandy“ landete. Die beiden boten ein Comedy-Programm und Bette Midler interpretierte vorwiegend Songs der 1940er Jahre.
Im Jahre 1972 erhielt Bette Midler einen Plattenvertrag bei Atlantic Records und es erschien das erste Album „The Divine Miss M“. Die Produktion basierte auf einer Bühnenshow und wurde mit einer Goldenen Schallplatte prämiert. 1974 erhielt Bette Midler den Grammy als beste Newcomerin. Der Beiname „Die Göttliche“ war geboren. Es folgten mehrere erfolgreiche Alben und ausgefallene Bühnenprogramme. 1976 erschien das Album „Songs for the new depression“. Ein Jahr später kam die Produktion „Broken Blossom“ auf den Markt.
1979 spielte Bette Midler die Titelrolle in dem Film „The Rose“. Der Film thematisierte das Schicksal und den frühen Drogentod von Janis Japlin. Der gleichnamige Titelsong erreichte in den USA die Top Ten. Für ihre einfühlsame Darstellung der Titelheldin wurde Midler für den Oscar nominiert. 1980 wurde das Bühnenprogramm „Divine Madness“ verfilmt. Weiterhin versuchte sich Bette Midler als Autorin. Das Buch „A view from a broad“ landete in den Bestseller-Listen und gewährte dem Leser einen Einblick hinter die Kulissen der Bühnenshow von Divine Madness.
In den 1980er Jahren bewies Bette Midler vermehrt ihr komödiantisches Talent. So spielte sie an der
Seite von Nick Nolte in „Zoff in Beverly Hills“ oder war gemeinsam mit Danny de Vito in „Die unglaubliche Entführung der verrückten Mrs. Stone“ zu sehen. Diese Filmproduktion machte Bette Midler zum gefeierten Star. Musikalisch ließ die Künstlerin fortan ein breites Spektrum aus Elementen von Rock, Pop, Musical und Jazz erkennen. Die Single „Wind beneath my wings“ erschien im Jahre 1989 und erreichte Platz 1 in den US-Charts. Der Soundtrack zum Film „Freundinnen“ wurde 1990 zur Single des Jahres gekürt und mit dem Grammy Award prämiert. Der 1990 erschienene Song „From a distance“ wurde zum Welthit.
Mitte der 1990er Jahre feierte Bette Midler mit den Komödien „Schnappt Shorty“ und „Club der Teufelinnen“ weitere Erfolge. Im Jahre 2008 startete die Künstlerin mit „The showgirl must go on“ eine erfolgreiche Show in Las Vegas. Bette Midler wurde mit mehreren American Comedy Awards, Emmys und Golden Globes geehrt. Weiterhin besitzt die Künstlerin einen Stern auf dem Walk of Fame in New York.
Bette Midler ist seit 1984 mit dem deutschen Aktienhändler und Künstler Martin von Haselberg verheiratet. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter, die 1986 geboren wurde.