Biografie Alexandra Lebenslauf Lebensdaten

*19. Mai 1942 in Heydekrug (heute Siluté, Litauen)
†31. Juli 1969 in Tellingstedt (Schleswig-Holstein)

Der bürgerliche Name der Sängerin Alexandra war Doris Alexandra Treitz. Schon als Kind hatte sie den Wunsch, Theater zu spielen und sang mit Begeisterung im Kirchenchor. Im Alter von 17 Jahren verdiente sie sich als Zimmermädchen das Geld für ihre erste eigene Gitarre und lernte, dieses Instrument zu spielen. Davor hatte sie bereits acht Jahre Klavierunterricht gehabt. 1962 heiratete Alexandra im Alter von 18 Jahren Nikolai Nefedov. 1963 kam Alexandras Sohn Alexander zur Welt, den sie später Sascha nannte. Nach einem Jahr Ehe ließ sie sich scheiden und lebte dann mit ihrem Sohn bei ihrer Mutter. Nebenberuflich besuchte sie eine Schauspielschule und trat zuerst in Neumünster auf. Dort spielte sie u. a. das Gretchen im „Faust“. In Neumünster lernte sie den Plattenproduzenten Fred Weyrich kennen und bekam einen 5-Jahres-Vertrag bei Phonogram. Ihre erste Landspielplatte hatte den Titel „Premiere mit Alexandra“. Die Lieder „Zigeunerjunge“ und „Sehnsucht“ (auch oft „Lied der Taiga“ genannt) wurden sofort bekannt und landeten nicht nur in Deutschland in den Hit-Listen. 1969 reiste sie nach Rio de Janeiro zu einem Festival. Am 31. Juli 1969 wollte Alexandra eine Urlaubsreise antreten mit ihrer Mutter und ihrem Sohn gemeinsam. Auf der Fahrt hatte sie einen Unfall. Sie selbst war auf der Stelle tot, ihre Mutter starb kurz darauf im Krankenhaus. Nur der kleine Sohn überlebte leicht verletzt. Viele der von ihr verfassten Lieder wurden erst nach Alexandras Tod veröffentlicht.


Alexandra Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.

n.n.v. - Die offizielle Alexandra Homepage

Videos Alexandra Diskografie

n.n.v.