Was war wann >> Musik >> Biografien >>     >> Merle Haggard

Biografie Merle Haggard Lebenslauf Lebensdaten

Geboren wurde Merle Ronald Haggard am 6. April 1937 in Bakersfield, Kalifornien.
Sein Vater war früher Farmer, doch nachdem ihr Farm-Haus in Oklahoma abbrannte, suchte die Familie ihr Glück in Kalifornien. Merle Haggard hatte noch zwei Geschwister und als Merle das Licht der Welt erblickte, lebte die ganze Familie in einem umgebauten Güterwagen. Der Vater arbeitete für die "Santa
Fe Railroad" und somit war die Existenz der Familie gesichert.
Als Merle Haggard neun Jahre alt war, starb sein Vater und nun musste seine Mutter für den Unterhalt der Familie sorgen. Daher wurde Merle bei Verwandten untergebracht, wo es ihn jedoch nicht lange hielt.
Regelmäßig riss er von Zuhause aus. Es ging Richtung Norden und Haggard brachte sich selbst das Gitarrenspielen bei. Er war ein großer Bewunderer der Musik von Lefty Frizzell und spielte dessen Stücke nach. Mit der Zeit nahm er sich immer mehr dessen Stil an. In diesen wilden Jahren, kam Haggard regelmäßig mit dem Gesetz in Konflikt und landete in diversen Jugendstrafanstalten und Besserungseinrichtungen. Seine ersten bezahlten Auftritte hatte er zusammen mit einem Freund
1951 in Modesto. Der Lohn war allerdings recht gering und daher musste er sich nebenbei mit kleineren Gelegenheitsjobs über Wasser halten.
1953 war Haggard bei einem Konzert von seinem Idol Frizzell in Bakersfield und er schaffte es ihm einige seiner Songs vorzuspielen. Lefty Frizzell war so stark beeindruckt, dass Haggard an jenem Abend sogar mit ihm gemeinsam auftreten durfte.
Nach einem Einbruch musste Merle Haggard
1957 ins Gefängnis. Von einem Auftritt Johnny Cashs im Gefängnis war er so sehr beeindruckt, dass er sich 1960 - nach seiner Entlassung auf Bewährung - der Country-Szene in Bakersfield anschloss. Durch seinen Freund Fuzzy Owen, der auch später sein Manager wurde und ein kleines Plattenlabel besaß, hatte Haggard die Möglichkeit seine Eigenkomposition "Skid Row" aufzunehmen und sie wurde auf die B-Seite seiner ersten Platte "Singin´ my heart aou" veröffentlicht.
Nach weiteren, mäßig erfolgreichen Platten, gründete Haggard
1965 seine eigene Band "The Strangers". "The Fugitive" wurde 1967 sein erster Nr.1-Hit. In diesem Jahr erreichte Haggard vier Mal hintereinander die Spitze der Country-Charts.
Sein wohl berühmtester Song war "Okie from Muskogee", den er 1969 schrieb. Haggard verschaffte sich mit seiner nasalen Stimme und seinem einzigartigen schöpferischen Tun einen hochrangigen und festen Platz in der Countrymusik-Szene. Er hatte im Laufe seiner Karriere insgesamt 23 Nr.1-Hits und Anfang 2010 unterschrieb er sogar einen neuen Plattenvertrag bei Vanguard Records. Sein neuestes Album "I am what I am" erschien im April 2010.
Autogramm Merle Haggard Autogrammadresse
n.n.v.
Merle Haggard Seiten, Steckbrief etc.
merlehaggard.com - Die offizielle Homepage von Merle Haggard
Merle Haggard MP3 Downloads
Merle Haggard MP3 - Alle Hits zum downloaden
Merle Haggard Diskografie
1965 - Strangers
1966 - Just Between the Two of Us
1966 - Swinging Doors / The Bottle Let me Down
1967 - I'm a Lonesome Fugitive
1968 - Sing Me Back Home
1968 - Legend of Bonnie & Clyde
1968 - Mama Tried
1970 - Introducing My Friends, the Strangers
1970 - Tribute to the Best Damn Fiddle Player
1971 - Hag
1971 - Someday We'll Look Back
1972 - Let Me Tell You About a Song
1972 - It's Not Love (But It's Not Bad)
1974 - If We Make It Through December
1974 - Merle Haggard Presents His 30th Album
1977 - My Farewell to Elvis
1978 - I'm Always on a Mountain When I Fall
1979 - Serving 190 Proof
1980 - Back to the Barrooms
1981 - Big City 
1982 - Going Where the Lonely Go
1982 - A Taste of Yesterday's Wine
1983 - Pancho & Lefty
1988 - Chill Factor
1981 - 5:01 Blues 
1990 - Blue Jungle
1991 - All Night Long
1994 - 1994 
1996 - 1996
1996 - HAG - The Best Of Merle Haggard
2007 - Last Of The Breed (mit Ray Price und Willie Nelson)
2007 - The Bluegrass Sessions
2010 - I Am What I Am 


 

Share
Popular Pages