Was war wann >> Musik >> Biografien >> Biografien K >> Jamie-Lee Kriewitz

 
Biografie Jamie-Lee Kriewitz Lebenslauf Lebensdaten
Die Sängerin Jamie-Lee Kriewitz, deren Karriere mit 17 Jahren als Schülerin in der fünften Staffel von „The Voice of Germany“ begann, wurde am 18. März 1998 in Springe-Benningsen in Niedersachsen geboren.
Kriewitz hatte bei den Blind Auditons mit ihrer Interpretation von „The Hanging Tree“ alle vier Coaches von ihrem Talent überzeugt. Sie entschied sich für das Team von Michi und Smudo und
wurde dann von weitergewählt. Das Zuschauer-Voting brachte sie schließlich auf Platz eins. Im Finale am 17. Dezember 2015 überzeugte sie mit einem Vorsprung von mehr als 15 Prozent. Sie war die erste Siegerin bei „The Voice of Germany“, die bei ihrem Erfolg noch keine 18 Jahre alt war.
Kriewitz kam frühzeitig mit Musik in Berührung. Ihr Vater ist Schlagzeuger und sie selbst war bereits mit zwölf Jahren in dem Gospelchor „Joyful Noise“ aktiv. In Hameln besuchte das berufliche Gymnasium Eugen-Reintjes-Schule. Dort will sie ihr Fachabitur im Bereich Gestaltung ablegen.
Neben ihrer Stimme fällt Jamie-Lee Kriewitz zudem durch ihre Neigung zu einer durch Manga-Figuren inspirierte Mode auf. Bunte Kleidung, die stets mit einem besonders flippigen Kopfschmuck (Decora-kei-Stil) vollendet wurde, war in jeder Show bei „The Voice of Germany“ ein optisches Highlight.
Kriewitz, die sich musikalisch und kulturell für K-Pop und Südkorea interessiert, hat laut eigenen Angaben vor, Koreanistik zu studieren und dann nach Korea zu gehen, um dort K-Popstar zu werden. Bekannt ist von ihr weiterhin, dass sie seit einigen
Jahren Veganerin ist. Außerdem achtet sie bei ihren Bühnenoutfits auf den Tierschutz.
Für die Tierschutzorganisation „Peta“ hat sich Kriewitz als Werbebotschafterin zur Verfügung gestellt. Der Starfotograf Ali Kepenek hat sie für eine Kampagne abgelichtet, bei der Make-up, Haarschmuck sowie das gesamte Outfit vollkommen auf den Geschmack des Anime- und Mangafans ausgerichtet wurde.
Die Sängerin gewann mit ihrem Titel „Ghost“, den sie selbst geschrieben hat, den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2016. Sie tritt am 14. Mai 2016 im Finale in der schwedischen Hauptstadt Stockholm für Deutschland an.
Ihr Song „Ghost“, den DJ Thomilla produzierte, hatte bereits einen Tag nach dem Vorentscheid zum ESC die deutschen Singlecharts erreicht.

K.D.Lang Seiten, Steckbrief etc.

n.n.v.

K.D.Lang Videos


K.D.Lang Diskografie

K.D.Lang Discography