Was war wann >> Musik >> Biografien >>     >> Barbra Streisand

Biografie Barbra Streisand Lebenslauf Lebensdaten
Die als US-amerikanische Schauspielerin bekannt gewordene Barbra Streisand wurde am 24. April 1942 in Brooklyn, New York unter dem bürgerlichen Namen Barbara Joan Streisand als Kind der jüdischen Familie Streisand geboren. Als sie gerade einmal fünfzehn Monate alt war, starb ihr leiblicher Vater Emanuel Streisand. Er war von Beruf Grundschullehrer. Diana Ida Rosen, ihre Mutter, war von Beruf Schulsekretärin. Die Herkunftsfamilien beider Elternteile waren ursprünglich österreichischer Abstammung. Den Familiennamen "Streisand" leitete man ab aus "Streusand". Louis Kind wurde später Barbra Streisands Stiefvater. Roslyn Kind, ihre Schwester, entschied sich ebenfalls für die berufliche Laufbahn als Schauspielerin. Ihre musikalische Karriere begann Streisand als Dreizehnjährige im
Dezember 1955, als sie für ein Demoband zwei Songs aufnahm. "You'll never know", einer der beiden Titel, ist noch heute auf der CD-Compilation "Just For The Record" zu finden.
Honors Student - eine Auszeichnung für Schülerinnen innerhalb eines Jahrgangs mit hervorragenden Leistungen - wurde sie 1957.
Neil Diamond, der später Karriere als amerikanischer Sänger und Songwriter machte und Barbra lernten sich im Schulchor kennen. Seitdem hegen beide eine bisher ununterbrochene Freundschaft.
Columbia Records nahm sie 1962 unter Vertrag. Bereits ein Jahr später sollte sie für ihr erstes Album "The Barbra Streisand Album" gleich zwei Grammys gewinnen. Sehr schnell wurde sie populär durch Gastauftritte in Fernsehsendungen, welche sie ihrem Erfolg mit ihrem ersten veröffentlichten Album zu verdanken hatte. Ihren unaufhaltsamen Durchbruch erlebte sie mit einem Duett mit Judy Garland. Streisand sang bei diesem Auftritt "happy days are here again", während Garland ihre Hymne "get happy" vortrug. Garland vereinigte beide Songs zu einem Duett. Noch im selben Jahr, 1963, brachte Barbra ihr zweites Album "The second Barbra Streisand Album" heraus. Ihre Filmkarriere begann im Jahr 1958 am Clinton Theater, wo sie für Auftritte in drei Stücken engagiert war. Mit dem Broadway kam sie ab 1962 in Berührung. Ihr Debüt feierte sie im Musical "I can get it for you wholesale". 1964 übernahm sie im Musical "Funny Girl" die Rolle der Fanny Brice. Die amerikanische
Fernsehanstalt CBS wurde auf Streisands Musik- und Filmkarriere aufmerksam und konnte sie für bis Ende der 60er Jahre laufende TV-Specials mit ihr unter Vertrag nehmen. Den absoluten Höhepunkt bildete die Liveaufzeichnung eines im New Yorker Central Park stattfindenden Konzerts, dem sage und schreibe 300.000 Zuschauer beiwohnten.
Im Jahr
1969 wurde sie für ihre Rolle in "Funny Girl", einer Verfilmung des Musicals, als beste Hauptdarstellerin mit dem Oscar ausgezeichnet.
1976 konnte sie einen zweiten Oscar als Komponistin für "A Star is born" einstreichen. Nur kurze Zeit später, im selben Jahr, bekam sie den heiß begehrten Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.  Barbra Streisand hat über sechzig Alben veröffentlicht. Sie wurde mit mehr als 30 Platin-Schallplatten und über 50 Goldenen Schallplatten für ihre Alben ausgezeichnet. Außerdem erhielt sie noch über 18 Multi-Platin-Schallplatten. Ihre ersten Konzerte in Europa gab sie im Jahr 2007.  Barbra Streisand betätigt sich neben Schauspielerei und als Sängerin ebenfalls als Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin.
Leicht war ihr Weg bis ganz nach oben gewiss nicht, und ihre Erfolge musste sie sich hart erarbeiten. So jobbte sie beispielsweise am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn nebenher als Platzanweiserin, Toilettenfrau, Putzfrau sowie als Telefonistin. Einem Menschen, der sich auch für solche Arbeiten nicht zu schade ist bzw. war und auch später - völlig zu Recht - offen dazu steht, ist ein solch bahnbrechender Erfolg zu gönnen.
Barbra Streisand Seiten, Steckbrief etc.
Barbra Streisand Videos
Barbra Streisand Diskografie
Barbra Streisand Discography


 

privacy policy