Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Shia LaBeouf

 

Biografie Shia LaBeouf Lebenslauf Lebensdaten

Shia LaBeouf ist ein gutes Beispiel für einen Kinderstar, der sich auch als erwachsener Schauspieler einen Namen gemacht hat. Bereits im Alter von zehn Jahren machte der am
11. Juni 1986 geborene LaBeouf seine ersten Bühnenerfahrungen als Stand-Up-Comedian in seiner Heimatstadt Los Angeles. Im Jahr 1998 spielte er gleich in drei Spielfilmen mit. Ab 2000 stellte er in der von Disney produzierten Serie „Even Stevens“ (auf Deutsch: „Eben ein Stevens“) das jüngste Kind der Serien-Familie Stevens dar. Für seine Rolle gewann er 2003 sogar einen Emmy in der Kategorie „Bester Schauspieler in einer Kinderserie“. Nach dem Ende von „Even Stevens“ spielte LaBeouf kleinere Rollen in Kinofilmen wie „3 Engel für Charlie – Volle Power“, „I, Robot“ und „Constantine“.
Zu seinem internationalen Durchbruch verhalf LaBeouf die Hauptrolle im Thriller „Disturbia“ im Jahr 2007, für die er bei den Teen Choice Awards sowohl den Preis als bester Schauspieler als auch als bester Nachwuchsschauspieler des Jahres gewann. Im gleichen Jahr war er ebenfalls in der Hauptrolle im Film „Transformers“ zu sehen, eine Rolle, die er vor allem durch die Fürsprache von Steven Spielberg erhielt. Auch in den Fortsetzungen „Transformers – Die Rache“ von 2009 und „Transformers 3“von 2011 spielte LaBeouf mit. Zudem gehört die Mitwirkung an zwei anderen Fortsetzungen zu seinen größten Leistungen als Schauspieler. Zum einen spielte er im Jahr 2008 im vierten Teil der Indiana-Jones-Reihe, „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“, mit, zum anderen war er 2010 in „Wall Street: Geld schläft nicht“ an der Seite von Michael Douglas zu sehen.
Shia LaBeouf Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
 - Die offizielle Shia LaBeouf Homepage
Autogramm Shia LaBeouf Autogrammadresse
n.n.V
Movies Shia LaBeouf Filme
 
Shia LaBeouf Filme
Shia LaBeouf