Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Quentin Tarantino

 

Biografie Quentin Tarantino Lebenslauf Lebensdaten

Filmkennern wird Quentin Tarantino allemal ein Begriff sein. Tarantino schreibt Drehbücher, schauspielert, produziert Filme und ist auch als Regisseur in Erscheinung getreten. Er gilt als "Autorenfilmer", weil in er in vielen Filmen wesentliche Strukturen eigenständig festlegt, Regisseur ist und
nicht selten als Schauspieler mitwirkt, wenn auch in einigen Filmen nur sehr kurz und eher im Hintergrund. Wer wird da nicht an Alfred Hitchcock erinnert?
Quentin Tatantino wurde in Knoxville/Tennessee 27. März 1963 geboren und allein von der Mutter großgezogen. Schon als Kind besuchte er häufig Kinos. Der Jugendliche schloss die High School nicht ab, wohl auch deshalb, weil er Legastheniker war. Nach einem Videothek-Job in Manhattan schrieb er erste Drehbücher zusammen mit einigen Freunden. Leider verbrannten die Bücher in Teilen. Sein Start in die Filmwelt ist legendär - Es wird berichtet, Tarantino habe behauptet, in einer King-Lear-Verfilmung mitgewirkt zu haben, obwohl dies nachweislich nicht den Tatsachen entsprach.
Nach dem Besuch eines Workshops für angehende Regisseure entwickelte Tarantino erstmals den Wunsch, Regiearbeit zu betreiben. Er verfasste ein Drehbuch zum Film "Reservoir Dogs - Wilde Hunde" (1992) und wollte das Skript ohne ausreichende finanzielle Mittel auch selbst verfilmen. Die Rettung kam mit Harvey Keitel, der ihm unter die Arme griff. Der Film wurde ein Riesenerfolg. Im Grunde war's der Startschuss zur Filmkarriere Tarantinos, denn seitdem standen neue Interessenten für seine Drehbücher Schlange.
Sein zweiter Spielfilm, "Pulp Fiction", wurde 1994 als Sensation weltweit gefeiert und fand nicht nur bei Filmkritikern Anerkennung, sondern auch beim breiten Publikum starken Zuspruch, was sich im finanziellen Erfolg des Films deutlich zeigte. Weitere Ruhmesblätter fand der Film durch die Verleihung der "Goldenen Palme" von Cannes und mit der filmischen Höchstauszeichnung, nämlich der Oscar-Verleihung fürs beste Drehbuch (bei übrigens sechs weiteren Oscar-Nominierungen).
Nach einer Pause verfasste Tarantino weitere Drehbücher (u.a. den Episodenfilm "Four Rooms - Silvester in fremden Betten" und "From Dusk Till Dawn" von 1995. Berühmt geworden ist auch seine Regiearbeit in Zusammenarbeit mit Robert Rodriguez zu "Grindhouse", wo Tarantino beim Filmteil "Death Proof" im Jahre 2007 Regie führte - Im Film wurde ein Auto als Waffe benutzt. In Deutschland ist sein Film "Inglourious Basterds" von 2009 deshalb von besonderem Interesse gewesen, weil Christoph Waltz als Schauspieler mitwirkte und für seine Nebenrolle den Oscar erhielt.
Quentin Tarantino Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Autogramm Quentin Tarantino Autogrammadresse
Movies Quentin Tarantino Filme
1985–1987 - My Best Friend’s Birthday
1992 - Reservoir Dogs – Wilde Hunde
1993 - Eddie Presley
1994 - Pulp Fiction (Jimmie)
1994 - Somebody to Love
1994 - Sleep with Me
1995 - Dance Me to the End of Love (Groom)
1995 - Four Rooms – nur die Episode „The Man from Hollywood“
1995 - Desperado
1995 - Destiny Turns on the Radio
1996 - Girl 6
1996 - From Dusk Till Dawn
2000 - Little Nicky
2000 - Alias – Die Agentin
2003 - Kill Bill – Volume 1
2004 - Planet of the Pitts
2007 - Death Proof – Todsicher
2007 - Planet Terror
2007 - Sukiyaki Western - Django
2007 - Diary of the Dead
2009 - Inglourious Basterds
2010 - Machete
Regisseur Quentin Tarantino Filme
1992 - Reservoir Dogs – Wilde Hunde
1994 - Pulp Fiction
1997 - Jackie Brown
2003 - Kill Bill – Volume 1
2004 - Kill Bill – Volume 2
2007 - Death Proof – Todsicher
2009 - Inglourious Basterds
Quentin Tarantino Filme
Quentin Tarantino Filme