Biografie Kathy Bates Lebenslauf Lebensdaten

Die amerikanische Schauspielerin Kathy Bates wurde in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee am 28. Juni 1948 als jüngste von drei Töchtern in eine methodistisch geprägte Familie geboren. Nach der Schulausbildung, die sie an der White Station High School absolvierte, nahm sie das Studium der Theaterwissenschaften an der Southern Methodist University auf, das sie im Jahr 1969 abschloss. 1970 übersiedelte sie nach New York, um eine Karriere als Schauspielerin zu verfolgen.
Nach etlichen Rollen in Broadway-Produktionen wie „Fifth of July“ von Lanford Wilson oder
„Come back to the Five and Dime, Jimmy Dean, Jimmy Dean“ von Robert Altman gewann Kathy Bates 1973 einen Tony Award für ihre Darstellung in dem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Stück „night, Mother“. In der off-Broadway-Produktion des Theaterstücks „Frankie and Johnny in the Clair de Lune“, das der Dramatiker Terrence Mc Nally für Kathy Bates geschrieben hatte, stand sie 533 Mal auf der Bühne. Das Stück wurde später für den berühmten Hollywood-Film „Frankie and Johnny“ mit Michelle Pfeiffer und Al Pacino in den Hauptrollen adaptiert.
Im Jahr 1971 gab Kathy Bates ihr Film-Debüt in der Komödie „Taking off“ des tschechischen Regisseurs Milos Forman. 1978 spielte sie in „Straight Time“ an der Seite von Dustin Hoffmann, der im Jahr 1990 erneut ihr Filmpartner in dem von Warren Beatty inszenierten Film „Dick Tracy“ wurde.
In den achtziger Jahren war Kathy Bates vermehrt in US-Fernsehserien zu sehen, darunter als Phyllis in der NBC-Seifenoper „The Doctors“, als Gefängnisinsassin Belle Bodelle in „All my Children“ und als Evelyn Maddox in „One Life to Live“
1990 spielte sie an der Seite von James Caan in „Misery“, der Verfilmung des Stephen-King-Klassikers „Sie“ die Rolle der Annie Wilkes, die als besessener Fan den Schriftsteller Paul Sheldon nach einem Unfall in ihrem Haus gefangen hält und tyrannisiert. Für ihre Darstellung in dem von Rob Reiner inszenierten Film wurde sie mit dem Oscar, dem Golden Globe und dem Chicago Film Critics Association Award ausgezeichnet.
Im Jahr 1991 spielte sie an der Seite von Jessica Tandy in dem von der Kritik begeistert aufgenommenen Drama „Grüne Tomaten“ die unglückliche Hausfrau Evelyn Couch, was ihr eine Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin einbrachte. Nach ihrer Rolle in „Diabolique“ mit Sharon Stone und Isabelle Adjani war sie 1997 als Gesellschaftsdame Molly Brown neben Kate Winslet und Leonardo diCaprio in James Camerons „Titanic“, einem der erfolgreichsten Filme aller Zeiten zu sehen. Mit Kate Winslet und Leonardo diCaprio spielte sie im Jahr 2008 erneut in dem Ehe-Drama „Revolutionary Road“ von Sam Mendes.
Für ihre Darstellung der politischen Beraterin Libby Holden in dem Drama „Primary Colors“ gewann sie 1998 ihren zweiten Oscar. In der Komödie „About Schmidt“ war sie im Jahr 2002 an der Seite von Jack Nicholson in der Rolle der Roberta Hertzel zu sehen.
Insgesamt acht Mal war Kathy Bates darüber hinaus für den Emmy Award nominiert, unter anderem für ihre Rollen in den HBO-Serien „Six Feet Under“ und „The Late Shift“ und der Comedy-Serie „Third Rock from the Sun“.
In den neunziger Jahren machte Kathy Bates auch als Regisseurin auf sich aufmerksam. Sie inszenierte unter anderem einige Folgen von bekannten TV-Serien wie „Six Feet Under“, „NYPD Blue“, „Homicide: Life on the Street“ oder „Everwood“.
Ihre im Jahr 2003 diagnostizierte Eierstockkrebs-Erkrankung konnte Kathy Bates erfolgreich bekämpfen. 2012 gab sie über Twitter bekannt, dass ihr als Folge einer Brustkrebs-Erkrankung beide Brüste operativ entfernt werden mussten.
Kathy Bates Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
n.n.v. - Die offizielle Kathy Bates Homepage
Autogramm Kathy Bates Autogrammadresse
n.n.v.
Movies Kathy Bates Filme
1976 - King Kong
1979 - Hinter dem Rampenlicht
1981 - Wenn der Postmann zweimal klingelt
1982 - Frances
1982 - Tootsie
1984 - Country
1985 - Der Süße Traum vom Glück
1986 - Verbrecherische Herzen
1988 - Ein Leben voller Leidenschaft
1989 - Music Box – Die ganze Wahrheit
1990 - Verrückte Zeiten
1991 - Kap der Angst 
1992 - Night And The City
1994 - Operation Blue Sky
1995 - Die andere Mutter
1995 - Rob Roy
1997 - Tausend Morgen
1998 - Cousine Bette
1998 - Eisige Stille
1999 - Titus
2003 - Eine Frage der Liebe
2003 - Big Fish
2003 - Masked and Anonymous
2005 - Don’t Come Knocking
2005 - Broken Flowers
2005 - Neverwas
2006 - Bonneville – Reise ins Glück
2007 - Sybil
2009 - Die exzentrischen Cousinen der First Lady

Kathy Bates Filme
Music Box - Die ganze Wahrheit 1990