Was war wann >> Film >> Biografien >> Deutsche Schauspielerinnen >> Ivonne Schönherr

Biografie Ivonne Schönherr Lebenslauf Lebensdaten

Wenn es um Pferde geht, dann ist Ivonne Schönherr ganz bei der Sache. Aber auch sonst tut sich in ihrem Leben viel. Ivonne Schönherr ist eine der beliebtesten Schauspielerinnen in Deutschland und auf dem Weg nach oben, wird sich wohl noch eine Menge tun.
Ivonne Schönherr wurde am
28. Januar 1981 in Stollberg in Sachsen geboren. Allerdings wuchs sie später in Berlin auf. In ihrer Kindheit verbrachte sie viel Zeit bei ihren Großeltern in Stollberg. Ihr Talent zu Schauspielerei zeigte sich bereits sehr früh, und ihre ersten Auftritte im Fernsehen hatte sie schon mit 15 Jahren. Damals spielte sie eine Hauptrolle in der Serie „Alarm für Cobra 11“. Schönherr wusste schnell, dass die Schauspielerei ihr Leben sein würde.
Im Laufe der Zeit setzte sich ihre Kariere kontinuierlich fort. Immer wieder trat sie als Gaststar in verschiedenen Produktionen auf. Mit 16 Jahren wurde sie schließlich für die Hauptrolle in der Sat-1-Produktion „Geliebte Schwestern“ engagiert. Hier spielte sie die Figur Raffaela Steinfeld. Zur selben Zeit wurde der Film „Freundinnen & andere Monster“ mit ihr gedreht. Sie hat mittlerweile an zahlreichen Fernsehproduktionen mitgewirkt und war auch in Kinofilmen präsent. Einer der bekanntesten davon ist „Werner-Eiskalt“, der im Jahr 2011 fertigstellt wurde. Für eine Produktion von DJ Tonka trat sie in einem Musikvideo auf. Im Laufe ihrer Kariere stand sie auch für viele Werbespots vor der Kamera, so zum Beispiel für die Telekom.
Im Jahre 2008 präsentierte der Playboy Nacktaufnahmen von Ivonne Schönherr. Die Schauspielerin lebt zu Zeit in Berlin.
Ivonne Schönherr Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
www.ivonne-schoenherr.de - Die offizielle Ivonne Schönherr Homepage
Autogramm Ivonne Schönherr Autogrammadresse
n.n.V
Movies Ivonne Schönherr Filme
1997 - Freundinnen & andere Monster
2002 - Boy Meets Girls
2002 - Das Spiel
2002 - Liebst Du mich
2004 - Autobahnraser
2005 - Emilia
2005 - Weiße Ameisen
2011 - Die Superbullen
2011 - Werner – Eiskalt!


 

privacy policy