Biografie Emma Stone Lebenslauf Lebensdaten

Die US-amerikanische Schauspielerin Emma Stone wurde am 6. November 1988 in Scottsdale im US-amerikanischen Bundesstaat Arizona geboren. Ihr bürgerlicher Name ist Emily Jean Stone. Den Künstlernamen „Emma“ nahm sie im Verlauf mehrerer Castings in Los Angeles an, da es bereits eine Emily Stone in den Karteien der einzelnen Agenturen gab.
Die 1,68 Meter große Stone begann ihre Schauspielkarriere schon im Alter von elf Jahren als Theater-

Schauspielerin im Valley Youth Theatre in Phoenix, Arizona. Dort war das erste Stück, in dem sie auftrat, Kenneth Grahame’s „Der Wind in den Weiden“. Bis zu ihrem 15ten Lebensjahr blieb sie der Theaterbühne treu. Dann entschied sie sich aber für eine Karriere als Schauspielerin im Film-Genre. So zog sie im Jahr 2004 mit ihrer Mutter nach Los Angeles, wo sie zu Hause unterrichtet wurde und nebenbei an verschiedenen Vorsprechen (Castings) teilnahm. Die offizielle Geschichte, wie sie ihre Eltern zum Umzug und von ihrer Schauspielkarriere überzeugen konnte, ist die einer PowerPoint-Präsentation. So soll Emma Stone eine von Madonna’s Song „Hollywood“ inspirierte PowerPoint-Präsentation mit dem Titel „Project Hollywood“ erstellt und als Beteuerung ihrer Absicht ihren Eltern vorgeführt haben.
Trotz des Umzugs gelang es ihr aber vorerst nicht, eine Rolle in einem Film zu bekommen. So spielte sie zwischen 2005 und 2007 in einigen Serien mit. Unter anderem in einer Folge der auch im deutschsprachigen Raum erfolgreichen Serie „Malcom Mittendrin“. Aber auch in „Medium“, „The New Partridge Family“, „Hotel Zack & Cody“, „Lucky Louie“ und „Drive“ trat sie auf.
Ihr Filmdebut hatte Emma Stone dann drei Jahre nach ihrem Umzug nach Los Angeles in dem Film „Superbad“, einer amüsanten Teenie-Komödie. Weitere Rollen in diesem Film übernahmen Jungstars wie Jonah Hill, mit dem sie auch privat befreundet ist, und Michael Austin Cera, der vor allem aus „Juno“ und „Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“ bekannt ist. Es folgten zwei Filme im Jahr 2008 („The Rocker“, „House Bunny“) und zwei Filme 2009 („Der Womanizer“, „Paper Man“) bis mit „Zombieland“ ebenfalls im Jahr 2009 der nächste internationale Durchbruch kam. Ihre erste Hauptrolle spielte Emma Stone dann im Folgejahr in dem Film „Einfach zu haben“ (Originaltitel - Easy A). Es folgten weitere Erfolgsfilme, unter anderem „Freunde mit gewissen Vorzügen“ und „The Amazing Spiderman“, in denen sie mitspielte. Zudem spielte sie 2013 in „Gangster Squad“ mit sowie eine Rolle im Comedy-Flop „Movie 43“ und lieh ihre Stimme der Figur Eep in „The Croods“. Ebenfalls 2013 mimte sie Rollen in den für 2014 produzierten Filmen „The Amazing Spiderman 2“, „Birdman“ und einer Produktion von Woody Allen.
Als ihre persönlichen Lieblingsfilme zählte Emma Stone einmal die Filme „Lichter der Großstadt“ (1933), „Harold und Maude“ (1971), „Network“ (1976) und „Manhatten“ (1979) auf. Als Idole nannte sie die in Detroit geborene und in Los Angeles verstorbene Gilda Radner, eine Schauspielerin und Komikerin, die vor allem durch „Saturday Nightlife“ bekannt wurde, und Diane Keaton, die in Los Angeles geborene Schauspielerin, Regisseurin und Produzentin.
Obwohl sie von der Öffentlichkeit als rothaarige (englisch - Redhead) angesehen wird, ist ihre Naturhaarfarbe blond. Dies liegt wahrscheinlich an ihren schwedischen Wurzeln. Ihr Großvater väterlicherseits war Schwede. Neben ihren Haaren ist sie zudem für ihre relativ tiefe, leicht raue aber klare Stimme bekannt.
Emma Stone Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
www.emma-stone.org - Die offizielle Emma Stone Homepage
Emma Stone Steckbrief
Autogramm Emma Stone Autogrammadresse
n.n.V
Bilder Emma Stone Poster Fotos Kunstdrucke etc.
     

Movies Emma Stone Filme
2005 - The New Partridge Family
2005 - Medium – Nichts bleibt verborgen
2006 - Hotel Zack & Cody
2006 - Malcolm mittendrin
2006 - Lucky Louie
2007 - Drive
2007 - Superbad
2008 - The Rocker – Voll der
2008 - House Bunny
2009 - Der Womanizer – Die Nacht der Ex-Freundinnen
2009 - Paper Man – Zeit erwachsen zu werden
2009 - Zombieland
2010 - Marmaduke
2010 - Einfach zu haben
2010 - iPhone Murder Apps
2011 - Crazy, Stupid, Love.
2011 - Freunde mit gewissen Vorzügen
2011 - The Help
2012 - The Amazing Spider-Man
2012 - iCarly
2013 - Gangster Squad
2013 - Movie 43
2013 - Die Croods