Biografie Caroline Peters Lebenslauf Lebensdaten

Die am 7. September 1971 in Mainz geborene Schauspielerin Caroline Peters hatte es bald nach Beginn ihrer Theaterkarriere Mitte der 1990er Jahre geschafft, in die erste Liga der deutschsprachigen Bühnendarstellerinnen aufzusteigen. Daneben machte sie sich durch ihre Beteiligung an anspruchsvollen Audio-Produktionen einen Namen als eine überaus profilierte Sprecherin. Einem größeren Publikum wurde Caroline Peters aber erst durch ihre TV-Präsenz bekannt. Die wandlungsfähige Schauspielerin mit dem ausdrucksvollen Gesicht und den blau-grünen Augen konnte sowohl in tragischen wie in komödiantischen Rollen überzeugen.
Starruhm bescherte ihr die seit 2008 laufende ARD-Serie „Mord mit Aussicht“, in der Caroline Peters die Hauptrolle übernommen hatte.
Aufgewachsen ist Caroline Peters, Tochter einer theaterbegeisterten Slawistin und eines geisteswissenschaftlich engagierten und ebenfalls theaterbegeisterten Psychiatrie-Professors zunächst in Mainz. Ende der 1970er Jahre zog die Familie nach Köln, wo Vater Henrik Uwe Peters als Direktor der Uni-Nervenklinik arbeitete. 1990 bestand Caroline Peters das Abitur (Leistungsfach Gemeinschaftskunde). Nach ihrer Ausbildung zur Schauspielerin in Saarbrücken an der „Hochschule für Musik und Theater des Saarlandes“ stand sie von 1995 bis 1999 bei der Berliner „Schaubühne“ auf der Bühne. Danach folgten Engagements u. a. am Hamburger „Schauspielhaus“(2000 – 2005), an der „Volksbühne“ in Berlin (2003 – 2008) sowie seit 2004 als Ensemblemitglied am Wiener „Burgtheater“.
Für ihr schauspielerisches Theater-Können hat die 1,70 m große, blonde Aktrice mit Wohnsitz in Berlin und Wien zahlreiche Ehrungen erhalten. So erhielt sie 2006 den „Nestroy-Theaterpreis“ in der Sparte „Beste Nebenrolle“ für ihre Interpretation der „Rosalie“ in der Nestroy-Posse „Höllenangst“. Aber auch für ihre Fernseh-Arbeit wurde Caroline Peters hochkarätig geehrt - 2013 erhielt sie den „Bayerischen Fernsehpreis“ in der Sparte „Serien“ für ihre Leistung als Hauptdarstellerin in „Mord mit Aussicht“.
In der skurril-komödiantisch angelegten ARD-Serie „Mord mit Aussicht“ hatte Caroline Peters als sympathisch-zickige Kriminaloberkommissarin Sophie Haas, die in der fiktiven Eifel-Gemeinde „Hengasch“ an der Seite der Dorfpolizisten Bjarne Mädel („Dietmar Schäffer“) und Meike Droste („Bärbel Schmied“) einem Drei-Planstellen-Posten in der allertiefsten Provinz vorzustehen hat, bereits in der ersten Staffel (Erstausstrahlung 2008 – 2010) von Anfang an großen Publikumserfolg. Die zweite Staffel folgte 2012. Die Dreharbeiten für Staffel Nr. 3 begannen Mitte 2013. Die Rolle der Sophie Haas war aber nicht die erste TV-Rolle für Caroline Peters. Regelmäßig seit 1998 lieferte sie, die sich mit Erfolg vorgenommen hat, ihr Privatleben unter Verschluss zu halten, Sonderleistungen in kleineren und größeren Rollen im TV ab. In der Hauptrolle der Außenseiterin „Hanna Bäumer“ 2005 in dem tragischen Kriminalfilm „Arnies Welt“ überzeugte sie mit einer besonders herausragenden Leistung. 2007 bekam Caroline Peters dafür den „Adolf-Grimme-Preis“.
Caroline Peters Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
 - Die offizielle Caroline Peters Homepage
Autogramm Caroline Peters Autogrammadresse
n.n.V
Movies Caroline Peters Filme
1998 - Der Pirat
1999 - Im Namen des Gesetzes - Preis der Wahrheit
2001 - Feudelfeuer
2001 - Schluss mit lustig
2003 - Tatort - Dreimal schwarzer Kater
2003 - Über Nacht
2004 - Die Ärztin
2004 - Schöne Frauen
2004 - Walk on Water
2005 - Arnies Welt
2005 - Polizeiruf 110 - Vergewaltigt
2005 - Stromberg - Der Kurs
2005 - Wilsberg - Todesengel
2006 - November Sonne
2006 - Prinzessin
2007 - Contergan
2007 - Der Dicke - Große Pläne
2007 - Höllenangst
2008 - Die Zofen
2008 - König Lear
seit 2008 - Mord mit Aussicht
2008 - Torpedo
2009 - Ein Schnitzel für drei
2009 - Schlaflos
2009 - Umdeinleben
2010 - Luises Versprechen
2013 - Im Netz
2013 - Kalte Probe
Caroline Peters Filme
Caroline Peters walk on water