Was war wann >> Sport >> Biografien >> Deutsche Fußballspieler >> Maximilian Eggestein

 

Lebenslauf Maximilian Eggestein Biografie

Maximilian Eggestein wurde am 8. Dezember 1996 in Hannover (Niedersachsen) geboren. Er wuchs in Schloß Ricklingen in der Gemeinde Garbsen vor den Toren Hannovers auf. Sein Vater Karl war als Spieler beim TSV Havelse und absolvierte zu Beginn der 1990er-Jahre 36 Zweitliga-Partien.
Maximilian selbst schnürte bereits in frühen Kindertagen – ebenso wie sein Bruder Johannes – erstmals für den TSV Schloß Ricklingen die Fußballschuhe. Später trat er in die Fußstapfen seines Vaters und wechselte ebenfalls zum TSV Havelse. Dort fiel er als Jugendspieler den Talentsuchern des SV Werder Bremen auf, die ihn im Sommer 2011 für ihre Nachwuchsmannschaften verpflichteten. Auch dort wusste er mit guten Leistungen aufzufallen. So erzielte er für die U-17-Mannschaft in der Saison 2012/2013 14 Treffer und sicherte sich einen der vorderen Plätze in der Torschützenliste. Mit der Spielzeit 2015/2016 rückte Eggestein in die zweite Mannschaft der Bremer auf und erkämpfte sich dort spontan einen Stammplatz im offensiven Mittelfeld. Im November 2014 wurde er erstmals vom damaligen Trainer in Werders Bundesligakader berufen und debütierte dort kurz vor seinem 18. Geburtstag beim 4:0-Heimerfolg gegen den SC Paderborn 07. Damit war er nach Thomas Schaaf der zweitjüngste Bundesligaspieler in Werders Vereinsgeschichte. Daraufhin unterschrieb Eggestein im Februar 2015 seinen ersten Profivertrag. Seine erste Profisaison verlief mit gerade einmal zwei Startelf-Einsätzen noch nicht so erfolgreich. So kehrte er zwischenzeitlich wieder in Werders U23 zurück, wo er von Trainer Florian Kohlfeldt zum Kapitän befördert wurde. Zur Rückrunde der Saison 2016/2017 stieß Eggestein dann erneut zum Profikader der Bremer und kam dort zunächst meist im defensiven Mittelfeld zum Einsatz. Sein erstes Bundesligator erzielte er am 4. April 2017 im Weserstadion in der Partie gegen den FC Schalke 04, indem er den 3:0-Endstand markierte. Sein Vertrag wurde um zwei weitere Jahre verlängert und während der Saison 2017/2018 stand Eggestein in insgesamt 33 Bundesliga-Partien auf dem Platz. Der erste Doppelpack gelang ihm am 20. Oktober 2018, wo er beim 2:0 Auswärtserfolg erneut gegen Schalke traf.
Seine Leistungen machten Eggestein auch für die Auswahlmannschaften des DFB interessant. Für die U20 absolvierte er sechs Länderspiele, unter anderem 2015 beim Sieg des Vier-Nationen-Turniers ″Elite Cup″. Mit der U21-Auswahl sicherte er sich im Zuge der Qualifikation zur EM 2019 den Gruppensieg. Mit seinen Auftritten sowohl bei Werder als auch beim DFB-Nachwuchs spielte er sich in den Fokus von Bundestrainer Joachim Löw, der ihn im März 2019 erstmals in die A-Nationalmannschaft berief. Dort gehörte er zum Kader für die Spiele gegen Serbien und die Niederlande.
Maximilian Eggestein entstammt einer fußballbegeisterten Familie. Neben Vater Karl, der als Zweitliga-Profi aktiv war, steht auch sein jüngerer Bruder Johannes im Profikader von Werder Bremen.
Maximilian Eggestein Bücher