Michael Mittermeier Lebenslauf

Michael Mittermeier, geboren am 3. April 1966 in Dorfen, ist ein deutscher Comedian.

Jugend und erste Schritte als Comedian
Den heutigen Comedian kennt man häufig als sehr locker und gelöst. Auch die Grenzen des guten Geschmacks werden gern gekonnt überschritten. Was viele daher nicht ahnen, ist dass Michael Mittermeier der Sohn streng katholischer Eltern ist. Er musste somit eine katholische Klosterschule besuchen auf der er blieb, bis er sein Abitur machte. Nachdem er sein Abitur erfolgreich gemacht hatte,
studierte er Amerikanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Schon während seines Studiums wurde er als Comedian aktiv und versuchte nebenbei einen Fuß im Showbusiness zu fassen. Seine Abschlussarbeit schrieb er im Jahr 1997 über das Thema „Amerikanische Stand-Up-Comedy“. Somit ließ er die Thematik bereits in sein Studium einfließen. Obwohl sich Mittermeier in dieser Zeit bereits auf Stand-Up-Comedy spezialisierte, waren auch Züge des klassischen Kabaretts zu erahnen.

Der Durchbruch und weiteres Wirken
Im Jahr 1996 erlangte Mittermeier seinen Durchbruch mit dem Bühnenprogramm „Zapped“. Mit diesem ging er in Deutschland, der Schweiz und Österreich auf Tour und feierte große Erfolge. Das Programm wurde ebenfalls im Fernsehen ausgestrahlt. Sein schneller und großer Erfolg war eine Seltenheit und Mittermeier rückte in den Fokus der deutschen Medien. Er erhielt im 1998 den „Deutschen Fernsehpreis“ und den „Deutschen Comedy Preis“ im Jahr 1999. Mit seinem Programm aus dem Jahr 2000 „Back to Life“ konnte er an die vorherigen Erfolge anknüpfen. In den Jahren 2000, 2002 und 2004 erhielt er wiederholt den „Deutschen Comedy Preis“.
Mittermeier trat nicht nur in seinen eigenen Shows in Erscheinung, sondern war Gaststar in vielen diversen TV Shows. So zum Beispiel bei Sendungen wie „Genial daneben“, „7Tage, 7Köpfe“ und in der „Harald Schmidt Show“. Darüber hinaus war Mittermeier als Moderator tätig.
Im Jahr 2004 legte Mittermeier eine kreative Pause ein, die er in New York verbrachte. Im gleichen Jahr erhielt er erneut den „Deutschen Comedy Preis“. Nur ein Jahr später war er mit seinem Bühnenprogramm „Paranoid“ zurück im Rampenlicht und knüpfte erneut an alte Erfolge an.
Mittermeier hat sich drüber hinaus neben Atze Schröder und Thomas Hermanns am „Quatsch Comedy Club“ beteiligt.
Neben dem „Deutschen Comedy Preis“ erhielt Mittermeier eine Reihe weiterer Auszeichnungen. Darunter die „Einslive Krone“ in den Jahren 2000 und 2001 und einen „Echo“ im Jahr 2005.
Mittermeier moderierte an der Seite von Anne Will am 2. Juli 2005 das Live8-Konzert in Berlin. In Hamburg trat er am 7. Juli 2007 bei Live Earth auf.

Privatleben
Seit 1998 ist Mittermeier mit Gudrun Allwang verheiratet. Im Jahr 2008 wurde das Paar Eltern einer Tochter.