Was war wann >> Personen >>     >> Jon Lord

 

Biografie Jon Lord Lebenslauf

Jon Lord - Der Hexer
..so lautet der Spitzname des Mannes, der mit der Gruppe Deep Purple Rockgeschichte schrieb. Im Februar des Jahre 1968 trat der Leader der wohl bekanntesten Heavy Metal Gruppe mit dem Song „Hush“ ins Rampenlicht der Musikszene, um mit dem unvergleichlich aggressiven Sound von. D.P. bis 2004 die Geschichte des Rocks zu dominieren.
Geboren wurde der „Hexer“ am 09. Juni 1941 in Leicester. Später studierte er Musik und besuchte 3 Jahre lang eine Schauspielschule. Um sein Studium zu finanzieren, spielte er in seinen jüngeren Jahren unter anderem bei den Artwoods, Flower Pot Men und Santa Barbara Mashine Head. Während diese Gruppen recht bald in Vergessenheit gerieten, schaffte er mit D.P. den endgültigen Durchbruch, obwohl sein Bestreben eigentlich weniger dem Rock, sondern vielmehr der Klassischen Musik galt.  Seinen Traum einmal als Leader einer großen Veranstaltung zweier Musikwelten dazustehen, erfüllte sich J.L. mit seinem Konzert „Concerto for Group and Orchestra, das unter dem Begriff „Windows“ in die Musikgeschichte einging. Das Konzert wurde am 24. September 1969 von Deep Purple und dem Royal Philharmonie Orchestra in der Londoner Royal Festival Hall uraufgeführt. Mit diesem Konzert gelang es J.L. zwei Musikrichtungen miteinander zu verschmelzen, die als nicht vereinbar galten.
Diese Art klassischer Musik auf der Orgel war stets J.L‘s. Markenzeichen, dass er auf unvergleichliche Weise in den ansonsten harten Rock von Deep Purple integrierte. Jeder wahre Fan kennt die unzähligen Songs von Deep Purple, wie Child in Time, Black Night, Smoke on the Water aber auch Anyo oder Perfect Strangers. Mit Alben wie „Deep Purple in Rock“ und „Made in Japan“ wurde die Band zu einer Ikone der Rockgeschichte. Während sich die Band personell veränderte blieb ihr der „Hexer“ Urgestein erhalten und prägte so die wechselvollen Veränderungen nach seinen Wünschen.
Erst im Jahre 2004 verließ Jon Lord die Gruppe um sich nun verstärkt jener Musik zu widmen die ihn über sein ganzes Leben hinweg begleitete, der Klassik!
Jon Lord verstarb am 16. Juli 2012 im Alter von 71 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs.
Jon Lord Seiten, Steckbrief etc.
Jon Lord Lyrics
Jon Lord Discografie
1971 - Gemini Suite
1974 - Windows
1976 - Sarabande
1982 - Before I Forget
1984 - The Country Diary of an Edwardian Lady
1998 - Pictured Within
2004 - Beyond the Notes
2008 - Durham Concerto
2008 - Boom of the Tingling Strings
2010 - To Notice Such Things
2011 - Live mit Rousse Philharmonic Orchestra