Dominik Nitsche Lebenslauf Dominik Nitsche

Der professionelle Pokerspieler Dominik Nitsche wurde am 11. Oktober 1990 im nordrhein-westfälischen Minden geboren. Schon früh begeisterte er sich für den Poker und wurde in der deutschen Pokerszene ziemlich schnell zu einem Aufsteiger. Wer ist der Mann und welche Erfolge kann er aufweisen?

Dominik Nitsche bei einem Profispiel- Flickr via World Poker Tour (CC BY-ND 2.0)
Die ersten Schritte
Schon als Teenager interessierte Nitsche sich für den Poker. Dabei ist er mit der Faszination für das Kartenspiel natürlich nicht alleine. Weltweit spielen Millionen von Menschen Poker und es gilt als eines - wenn nicht sogar das - beliebteste aller Kartenspiele. Die Wurzeln des Poker lassen sich dabei bis ins Persien des 16. Jahrhunderts zurückverfolgen. Dort wurde das vom Spielverlauf her sehr ähnliche "Nas" gespielt, welches von dort aus nach Europa kam und in den verschiedenen Ländern unterschiedlich weiterentwickelt wurde. Von Europa aus brachten Einwanderer ihre Spiele in die USA, wo dann schlussendlich der Poker selber entstand. Hier spielte man Poker, wie man ihn heute kennt, schon in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Dies wird auch immer wieder in Westernfilmen aufgegriffen, in denen Poker praktisch in jeden Saloon gehört. Im weiteren Verlauf wurde Poker ein berühmtes Casinospiel und verbreitete sich von dort aus über die gesamte Welt. Es ist also nicht verwunderlich, dass Poker auch in Deutschland solch einen Bekanntheitsgrad innehat. So kam natürlich auch Dominik Nitsche mit dem Kartenspiel in Kontakt. Die ersten Schritte tätigte er dabei in seiner Heimatstadt Minden, als er 2006 beschloss, auf Onlineplattformen beim Poker mitzuspielen. Dabei nutzte er verschiedenen Nicknames, so wie BounatirouIMO und JustLuck1337. Zu diesem Zeitpunkt war Nitsche grade erst 16 Jahre alt und konnte dadurch schon recht früh die ersten Erfahrungen sammeln.

Erste Erfolge in Lateinamerika
Nachdem er die ersten zwei Jahre lang viel Zeit mit Training verbrachte, beschloss er 2008 als Volljähriger an Live Poker Veranstaltungen teilzunehmen. Hierbei schrieb er sich zum Latin American Poker Tour ein, einem Turnier, das zwischen 2008 bis 2016 ausgerichtet wurde. 2009 nahm Nitsche dann teil und konnte dabei direkt seinen ersten Durchbruch feiern. So gewann er das Finale im Touristenort Mar del Plata in Argentinien und konnte das damit verbundene Preisgeld von mehr als 380.000 US-Dollar für sich beanspruchen. Nitsche war der erste Deutsche, der jemals bei der Latin American Poker Tour gewinnen konnte. Dieser Erfolg konnte 2012 nur von dem Deutschen Daniele Nestola wiederholt werden. Trotzdem bleibt Nitsches Sieg auch dahingehend außergewöhnlich, dass er das höchste Preisgeld erhielt, das bei dem lateinamerikanischen Turnier jemals ausbezahlt wurde. Dies ist insbesondere dann beeindruckend, wenn man bedenkt, dass es nur zwei deutsche Titelgewinne gab - im Gegensatz zu Rangführern Argentinien mit 11 Siegen und Brasilien mit 6 Gewinnen.
Der jüngste Gewinner von Bracelets bei der World Series of Poker
2009 folgten weitere große internationale Erfolge. So konnte Nitsche 2009 im marokkanischen Marrakesch bei der WPT High Roller ein Preisgeld von 120.000 US-Dollar gewinnen. 2012 nahm er überdies bei der World Series of Poker (WSOP) in Las Vegas teil und konnte dort als Gewinner sein erstes Bracelet gewinnen. Dies war besonders bedeutend, da diese Pokerturnierserie als prestigeträchtigstes Turnier schlechthin gilt und der Sieger als Pokerweltmeister gehandelt wird. Im gleichen Jahr schaffte Nitsche es ebenfalls, beim Main-Event der World Poker Tour 2012 in der südafrikanischen Metropole Johannesburg über 200.000 US-Dollar an Preisgeld zu gewinnen. Mitte Oktober 2013 kam er bei der WSOP Europe in Frankreich auf den dritten Platz und gewann 400.000 Euro Preisgeld.
Eine Kollektion von WSOP Bracelets - Flickr via Marc Levin (CC BY 2.0)
Damit hatte Nitsche jedoch noch lange nicht den Höhepunkt seiner Erfolge erreicht. 2014 nahm er an der National Championship der WSOP teil und konnte sein zweites Bracelet sowie 350.000 Dollar gewinnen. In der Hauptturnierserie der WSOP im gleichen Jahr in Las Vegas gewann er wieder und konnte sich somit sein drittes Bracelet sichern. Damit stellte er einen Rekord auf und konnte Phil Ivey als jüngsten Gewinner des Triple-Bracelets ablösen.
Die Erfolge machten Nitsche in der Pokerszene ziemlich berühmt, weshalb auch Unternehmen auf ihn aufmerksam wurden. Dominik Nitsche konnte hier einen besonders guten Draht zur Onlineplattform 888poker aufbauen. Dies liegt an dem starken Fokus der Plattform auf den Poker selbst, denn der Anbieter gibt Spielern die Möglichkeit, sich online für die WSOP qualifizieren zu können. . Daher ist es nicht verwunderlich, dass Nitsche auch als Markenbotschafter für die Onlineplattform spielt, wo er unter dem Nickname 888Dominik bekannt ist. Nitsche hatte schon in jungen Jahren online gespielt, weshalb ihm die Branche weiterhin sehr wichtig ist. Den Erfolg, der er erst durch das Onlinespielen erlangen konnte, sollte dabei nicht von der Hand gewiesen werden. Beim Markenpartner von Nitsche sind Spieler in der Lage, alle möglichen Varianten von Poker spielen zu können, so wie das WSOP-relevante Texas Holdem, aber auch Omaha und 7 Card Stud. Dabei hat man die Chance, an Echtgeldtischen, aber auch bei verschiedenen Turnieren mitmachen zu können. Die Einsätze reichen dabei von 1 Cent bis 1000 US-Dollar. Die Pokererfahrung wird daher für Menschen mit allen möglichen Budgets ermöglicht. Online spielen lohnt sich aber auch daher, da man via Spielgeld auf der Plattform teilnehmen kann. Nitsche wird sich sicherlich noch an seine Teenagerzeit erinnern, als er genau das tat.

Weitere Erfolge und Gegenwart
Nitsches Onlineerfahrungen sorgten sicherlich dafür, dass er 2014 bei der WSOP zu den erfahrensten Spielern zählte, was sicherlich ungewöhnlich war, wenn man bedenkt, dass er zu dem Zeitpunkt erst 23 Jahre alt war. Nach diesem großen Highlight war für den Spieler allerdings noch nicht Schluss und er konnte weitere Top-Ergebnisse nach Hause bringen. So schaffte er es 2015, den zweiten Platz beim Bellagio Cup in Las Vegas zu belegen und 479.000 US-Dollar Preisgeld zu gewinnen. 2016 spielte Nitsche beim Aria Super High Roller des gleichnamigen Aria-Casinos mit und gewann hier als Zweiter 630.000 Dollar. 2017 stellte er einen neuen Rekord auf, als er bei der WSOP Europe in Rozvadov, Tschechien, sein viertes Bracelet gewann und seine bis dato höchste Siegerprämie von fast 3,5 Millionen Euro mitnehmen konnte. Auch 2018 ist Nitsche weiterhin erfolgreich und spielte unter anderem beim Super High Roller Bowl im chinesischen Macau mit. Die Stadt ist für ihren starken Glücksspielfokus bekannt und konnte sogar weltberühmte Las Vegas in den Schatten stellen. . Daher war es nicht verwunderlich, dass Nitsche sogar als Viertplatzierter noch knappe 1,7 Millionen US-Dollar Preisgeld gewinnen konnte. Knapp die Hälfte davon gewann er im April 2018 - ebenfalls als Vierter - in Barcelona, wo er weitere 800.000 Euro bei einem Main Event mitnahm. Nitsches Turniergewinne umfassen in der Zwischenzeit 14,5 Millionen Dollar, was ihn zu einem der erfolgreichsten deutschen Pokerspieler der Geschichte macht.
Trotz seines Erfolges gab Nitsche nie mit seinem Geld an und bevorzugt einen Lebensstil fernab von Dekadenz. Er lebte lange Zeit in Minden und zeitweilig auch in London mit anderen Pokerspielern zusammen. Dort bekam er den Rat, das Edinburgh Festival zu besuchen. Bei seinem Besuch war er so beeindruckt von der Stadt, dass er 2013 ganz in die schottische Hauptstadt umzog. Diese Entscheidung brachte ihm auch persönliches Glück ein, als er die Studentin Morgane Portier kennenlernte. Die beiden wurden ein Paar und leben gemeinsam in einer bescheidenen Wohnung in Edinburgh. Nitsche besitzt dabei nicht einmal ein Auto und zeigt immer wieder, dass er nichts von Luxus hält und lieber ein normales Leben führt:
“But I am not the sort of person to waste cash on expensive watches and flash vehicles. I don’t see the point of having a car in Edinburgh as I don’t need one to get around. It would just be an unnecessary expense.”


Dominik Nitsche Seiten, Steckbrief etc.