Die Volvo Geschichte


Alter Schwede

Die Gründungsgeschichte von Volvo geht auf den 27. Juli 1924 zurück. Hier trafen sich die alten Bekannten Gustaf Larson und Assar Gabrielsson zufällig in einem schwedischen Krebs-Restaurant. Sie aßen gemeinsam und unterhielten sich über ihre Visionen. Dabei kam heraus, dass beide Männer schon länger von einer eigenen Automobilfabrik träumten. Man war sich schnell einig und gründete zusammen die Firma Volvo. 1927 verließ das erste Automobil das Werk. Der speziell für schwedische Verhältnisse konzipierte ÖV4. Seine Schwerpunkte waren auf Qualität und bestmögliche Sicherheit verlagert.
Das Geschäft mit den PKW lief überwiegend müßig und wurde durch die Produktion von LKWs refinanziert. Die Taxibranche war die einzige Sektion, in der sich die Personenkraftwagen von Volvo dominant durchsetzen konnten. Wenig später erschien der PV36. Das stromlinienförmige Auto provozierte durch sein modernes Äußeres und setzte sich schnell als Luxusmodell bei den Käufern durch. Der PV36 verfügte über jeden erdenklichen Komfort und die neuesten Technologie.

Sicherheit und Umweltbewusstsein
Volvo arbeitete hart an seinem Image und verschaffte sich gerade in den 60-er Jahren einen Namen in Sachen Sicherheit. Die in den 70-er und 80-er Jahren von Volvo produzierten Autos festigten diesen Ruf weltweit. Die Modelle verfügten schon sehr früh über Dreipunktsicherheitsgurte, hoch moderne Bremsanlagen und Sicherheitskarosserien, man sprach vom Schwedenstahl. Das Unternehmen legte von jeher hohen Wert auf effiziente Leistung, bei möglichst geringer Umweltbelastung. 1977 überraschte Volvo auf einer Umweltkonferenz die staunenden Zuschauer, mit einem eingebauten Katalysator in der Lambda-Sonde.

Die innovativen Designer des schwedischen Automobilkonzerns sorgten stets für frischen Wind in der Entwicklung umweltschonender Autos. Volvo präsentierte in dieser Zeit auch die ersten Pläne für ein elektro-motorisiertes Auto.

Der eigene Stil
Aber auch die Klassiker von Volvo stehen bis heute für ein robustes Design und hohe Leistung. Der Volvo 144, der 240, die Buckelvolvo und der Volvo P1800, der Schneewittchensarg wurden echte Liebhaberstücke und waren international hoch geschätzt. Beinahe alle Modelle zeichneten sich durch das dritte Seitenfenster aus. Seit der 400er-Serie wurden Anti-Blockiersysteme, Airbags und Sicherheits-Gurtstraffer eingesetzt. Dieser Standard zeichnete die Modelle von Volvo fortwährend als die sichersten Autos ihrer Klasse aus. Später kombinierte Volvo seine Ideale von Sicherheit zunehmend auch mit sportlichen Eigenschaften. Im 20. Jahrhundert präsentierte der Automobilhersteller den Marktrenner Volvo 850. Der starke Fronttriebler ist bis heute auf den Straßen anzutreffen. Die jüngsten Modelle von Volvo sind der C30, der C70, der XC60 und der XC90. In der Gründungsstadt Göteborg entstand im Zuge der Entwicklung das Volvo Museum. Hier können alle Entwicklungen aus dem Hause Volvo von 1920 bis in die Gegenwart bewundert werden.