Was war wann >> Geschichte >> Technik >> Motorrad >> Montesa

 

Die Montesa Geschichte

Die Ursprünge des spanischen Motorradproduzenten Montesa (deutsch Bedeutung: "ungezügelt") liegen im Jahr 1944. Zusammen mit zwei Freunden entwickelte Pere Permanyer Puigjaner, der sich bereits als Konstrukteur von Gasgeneratoren in der Automobilbranche einen Namen gemacht hatte, ein eigenes Motorradmodell. Anfang 1945 war das erste Zweirad fertiggestellt und konnte nach Testläufen auf der im Juni desselben Jahres in Barcelona stattfindenden Motorradmesse präsentiert werden.
Bereits in ihren Anfangsjahren konnte sich die Marke Montesa einen hervorragenden Ruf auf dem Gebiet des Motorsports erobern. Besonders der Trialsport ist eng mit dem Namen dieser Motorradmarke verknüpft. Ab 1946 nahmen von Montesa produzierte Motorräder auch an Straßenrennen teil und das ebenfalls mit großem Erfolg. Unter anderem gewannen Montesa-Modelle 1946 in ihrer Klasse die spanische Straßenmeisterschaft sowie den Motorrad-Grand-Prix von Barcelona.
Ab 1948 feierte Montesa auch im internationalen Motorradsport Triumphe. Zugleich stieg die Nachfrage nach den Modellen der Erfolgsmarke so rasant an, dass die Produktion zu Beginn der 1950er Jahre in größere Fertigungsstätten verlegt werden musste. Mit der "Brío 90" präsentierte Montesa 1953 seine bislang erfolgreichste Maschine. Dieses Motorrad wurde 1955 als erstes der von Montesa produzierten Modelle mit einer Handbremse ausgestattet.
Ab 1959 belieferte Montesa auch Japan. Vier Jahre später verfügte das Unternehmen über rund 460 Mitarbeiter, die rund 11.000 Motorräder pro Jahr produzierten. Mitverantwortlich für die gestiegene Nachfrage war unter anderem die 1962 durchgeführte Werbetour, bei der drei Motorräder der Marke Montesa Impala die ca. 20.000 km lange Strecke zwischen Kapstadt und Tunis innerhalb von 100 Tagen zurücklegten.
1963 expandierte Montesa auch in die USA. Die große Nachfrage in Übersee führte dort zur Gründung der Vertriebsgesellschaft Montesa Motors Inc. Ein Jahr später nahm der Hersteller seine gegen Ende der 1950er Jahre eingestellten Motorsportaktivitäten wieder auf und knüpfte nahtlos an die Erfolge früherer Zeiten an. Unter anderem gewannen Krafträder von Montesa in den Jahren 1979 - 1981 die US-Trialmeisterschaften.
1985 erfolgte die Übernahme von Montesa durch den japanischen Fahrzeugproduzenten Honda. Unter dem Dach des neuen Eigentümers wurde die Produktion von Montesa-Zweirädern mit Modellen wie Montesa Cota 4RT260 und Race Replica bis heute fortgesetzt.
Montesa Geschichte