Die Jaguar Geschichte

Die Entstehung von Jaguar
Die Gründung eines der edelsten Automobilunternehmen der Welt geht auf das Jahr
1922 zurück. Hier entschlossen sich William Lyons und William Walmsley dazu die Firma „Swallow Sidecars“ zu gründen. In ihrem Unternehmen wollten die beiden kommerziell Motorradbeiwagen produzieren und vertreiben. Das Geschäft lief gut und 1929 wurde das erste Mal die Werkstatt erweitert. Fortan bot man auch einen Reparaturservice an. Eines der ersten bekannten Modelle von den noch als Swallow Sidecars bekannten Bastlern basierte auf dem Design der „Austin Seven“. Für die folgende Automobilproduktion verwendete man überwiegend die Chassis der Marke „Standard“ und wurde dafür weitestgehend dafür bekannt. Bei einem Modell konnte sich das Unternehmen nicht entscheiden, ob als Name „Swallow“ oder „Standard“ verwendet werden sollte. Man kam dann aber überein, dass jenes neue Modell als „SS“ bekannt werden sollte. Anfang 1935 erschien der SS 90. Ein Zweisitzer mit knapp 20 HP. Ab 1935 wurden die Autos immer schneller und erreichten Geschwindigkeiten von 160 km/h.

Nach dem Zweiten Weltkrieg
Gerade in England und Deutschland weckte der Markenname von Standard und Swallow unangenehme Erinnerungen, weil die Nazis dem Zeichen „SS“ eine neue Bedeutung beigesetzt hatten. Die Firma gab das Markenzeichen auf und der Name Jaguar wurde als künftiger Titel gewählt. Das erste Auto unter diesem Label wurde im Oktober 1948 auf einer Motormesse in London vorgestellt. Der XK 120 sorgte hier für große Aufmerksamkeit. Das „X“ im Namen steht für „experimentell“. Es war der letzte Kandidat aus einer Entwicklungsserie, die auf dem XA und dem XB basierten. Seit den 70-er Jahren fokussierte sich Jaguar überwiegend auf die Produktion von V12-Motoren und der Teilnahme am aktiven Motorsport. 1975 feierte der Jaguar XJ-S sein Debüt auf dem Markt und begeistert das Publikum.


Weitere Erfolge
Durch einen beständigen Charakter und immer neue technologische Innovationen gelang es Jaguar, sich einen festen Platz in den Top-Charts der Automobilbranche schaffen. Nicht ganz unschuldig daran ist der Chefentwickler Bob Knight. Dieser schied aber 1980 aus dem Amt und wurde durch John Egan ersetzt. Der Verkauf ging zurück und Egan suchte den Fehler im Vertrieb. Als er nichts fand, erhöhte er die Qualität der Montage und setzte auf erprobte Zulieferer. Der Wandel kam bei den Kunden an und die Verkaufszahlen stiegen wieder. 1982 bildete sich die Austin Rover Group – Daimler und Jaguar blieben aber Teil der Jaguar Car Holdings. Die starke Kooperation konnte mit vielen begehrte Modelle auftrumpfen. 1991 wurde das Fertigungskonzept vieler Wagen noch einmal überarbeitet. Es folgten 4-Liter-Motoren und neue Bremstechnologien. 1996 lief das letztemalig der XJS vom Band. Er wurde bis dato 100.000 Male hergestellt. 1998 vereinte Ford die Marken Jaguar, Aston Marin und Lincoln zur Premier Automotive Group zusammen. 2003 entstand die Baureihe X 350 und 2005 wurden die ersten 2,7 Liter Dieselmotoren vorgestellt. Auf der Internationalen Automobilausstellung stellte Jaguar 2007 Jaguar XF vor. Bis heute Arbeitet Jaguar an immer innovativeren Designs und Technologien, welche sich bis heute Folgemodellen des XF wiederfinden.


 

privacy policy