Biografie Jessie Buckley Lebenslauf

*28. Dezember 1989 in Killarney, Irland

Die irische Schauspielerin und Sängerin Jessie Buckley studierte an der Royal Academy of Dramatic Art (RADA) in London. Ihre ersten Bildschirmauftritte hatte sie für diverse Fernsehserien der BBC, darunter „War & Peace“ (2016), „Taboo“ (2017) und „The Woman in White“ (2018). Ihr Filmdebüt gab sie in der führenden Rolle der Moll Huntford im Psychothriller „Beasts“ (2017). 2018 spielte sie im musikalischen Drama „Wild Rose“ und erhielt bei den British Academy Film Awards eine Nominierung als beste Hauptdarstellerin. 2019 war sie in der amerikanisch-britischen Miniserie „Chernobyl“ und 2020 in der Netflix-Produktion „I'm Thinking of Ending Things“ zu sehen. Ebenfalls 2020 war sie, an der Seite von Chris Rock, Teil der 4. Staffel der Krimiserie „Fargo“. Das Magazin Forbes wählte sie 2019 in die „Forbes 30 Under 30“-Liste, die Zeitung „The Irish Times“ kürte sie im darauffolgenden Jahr unter die besten Filmdarsteller Irlands (Platz 38).


Jessie Buckley Seiten, Steckbrief, Kurzbio, Familie, Herkunft etc.

n.n.v. - Die offizielle Jessie Buckley Homepage / Facebook / Instagram Seite

Movies Jessie Buckley Filme