Biografie Marisa Burger Lebenslauf Lebensdaten

Marisa Burger wurde 1973 in Altötting geboren und wuchs in einer kunstinteressierten Familie auf. Ihr Vater leitete ein Schülertheater, zuhause wurde viel gelesen und musiziert.
Burger besuchte das König-Karlmann-Gymnasium Altötting und entschied sich danach für eine Ausbildung am Mozarteum Salzburg und dem Schauspiel München. Außerdem absolvierte sie eine klassische Gesangsausbildung. Ihre Eltern waren anfangs nicht begeistert von den beruflichen Plänen ihrer Tochter. Da es sich allerdings um fundierte Ausbildungen handelte, unterstützten sie Marisa.
Parallel zu ihrem Studium sammelte Burger schon erste Erfahrung am Theater und hatte Engagements am Münchner Volkstheater und dem Münchner Metropol-Theater. Nach der Geburt ihrer Tochter 1994 erhielt sie unter anderem Rollen in den Krimireihen "Der Bulle von Tölz", "Derrick" und "SOKO 5113".
2002 sprach Marisa Burger bei einem Casting für die Rolle der Sekretärin in der Bavaria Fernsehproduktion "Die Rosenheim-Cops" vor. Die Produzenten entschieden sich jedoch für eine andere Darstellerin. Als diese absagte, wurde der Regisseur nochmals auf Burgers Vorsprechen aufmerksam und sie wurde engagiert.
Seit der ersten Folge der ZDF-Vorabendserie "Die Rosenheim-Cops" gehört Marisa Burger zur Stammbesetzung. Sie stellt die Figur der Polizeisekretärin Miriam Stockl dar, die im Auftrag der beiden Hauptkommissare Informationen über Verdächtige einholt und sie bei deren Ermittlungen unterstützt.
Legendär ist dabei Miriam Stockls Satz "Es gabat a Leich!", den sie in beinahe jeder Folge sagt. Die temperamentvolle Sekretärin ist wegen ihrer Wutausbrüche bei den Kolleginnen und Kollegen gefürchtet. Meist ist die hilfsbereite Bürokraft - abgesehen von einigen kleinen Intrigen - charmant und freundlich und sorgt für Humor in der Krimiserie.
"Die Rosenheim-Cops" gehört zu den beliebtesten Vorabendserien im deutschen Fernsehen. 2017 wurden die Darsteller Marisa Burger, Max Müller und Alexander Duda besonders gewürdigt. Ihnen wurde die "Bayerische Staatsmedaille Innere Sicherheit" überreicht. Ausgewählt wurden sie, da sie die Einsatzkräfte auf sympathische Weise verkörpern, das öffentliche Ansehen der Polizei steigern und somit deren Arbeit erleichtern.
Marisa Burger, die ihren Beruf als Berufung sieht, spielte außerdem in Serien wie "Alle meine Töchter", "Café Meineid" und "Hubert und Staller". In Filmen wie "Froschkönig", "Rosamunde Pilcher. Dem Himmel so nah" oder "Wir. Jetzt!" wurde Burger jeweils als Hauptdarstellerin besetzt. Burger war auch im Kinofilm "Baching" und diversen Kurzfilmen zu sehen.
Neben ihrer Tätigkeit in Film und Fernsehen arbeitet Marisa Burger auch als Musikerin und Rezitatorin. Außerdem spricht sie Hörbücher wie etwa "Zipfelklatscher" von Heidi Hohner ein.
Privat hat Marisa Burger ebenfalls ihr Glück gefunden. Nachdem ihre erste Ehe 2014 geschieden wurde, heiratete sie im Jahr darauf Werner Müller, den Chef-Restaurator am Kunstmuseum Basel. Müller brachte zwei Kinder aus einer früheren Beziehung mit in die Ehe, Burger ihre Tochter. Beide Familien sind lange miteinander bekannt. Die Kinder besuchten dieselbe Schule und Müller und Burger waren früher Nachbarn. Heute pendeln sie zwischen ihren Wohnsitzen München und Basel.
Marisa Burger, die übrigens keinen Führerschein hat, ist sehr sportlich. Sie läuft und boxt als Ausgleich zu ihrem stressigen Beruf. Sie beherrscht Kunstturnen auf Leistungssportniveau und ist ausgebildete Skilehrerin.

Marisa Burger Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Marisa Burger Steckbrief
Die offizielle Marisa Burger Homepage
n.n.v.
Autogramm Marisa Burger Autogrammadresse
Marisa Burger - Agentur Scenario - Rambergstraße 5 - 80799 München
Movies Marisa Burger Filme
1995 - Derrick – Die Ungerührtheit der Mörder
1996 - Derrick – Die zweite Kugel
1997 - Der Bulle von Tölz
1998 - Aus heiterem Himmel
1998 – 2009: SOKO 5113
2001 - Froschkönig
2002 - Was ist bloß mit meinen Männern los?
2002 - heute Die Rosenheim-Cops
2004 - Unser Charly
2004 - Rosamunde Pilcher – Dem Himmel so nah
2008 - Baching
2012 - Die Garmisch-Cops - Traktorfahrt in den Tod
2015 - Weihnachts-Männer
2016 - Hubert & Staller