Biografie Kim Kardashian Lebenslauf Lebensdaten

Sie träumte einmal davon, ein Bond-Girl zu werden, bekannt wurde sie allerdings als Society- und Party-Girl. Mit einem anderen It-Girl, Paris Hilton, ist sie seit ihrer Kindergartenzeit bekannt und teilweise befreundet. Ihr Geld verdient sie als Model, Schauspielerin und Unternehmerin. Besonders berühmt machte sie ihr verlängertes Rückgrat, mit dem sie Jennifer Lopez‘ „schönstem Po“ Konkurrenz machte. Sie ist eine Meisterin der Selbstvermarktung - die rehäugige Kim Kardashian.
Kim Kardashian wurde am 21. Oktober 1980 in Los Angeles, Kalifornien, als Kimberly Noel Kardashian
geboren. Ihr Vater war der 2003 verstorbene amerikanische Staranwalt mit armenischen Wurzeln, Robert Kardashian, der unter anderem zu O.J. Simpsons Verteidigerteam gehörte. Ihre Mutter ist Kristen Houghton, von der sie ihre schottisch-niederländischen Wurzeln geerbt hat. Aufgewachsen ist Kim Kardashian bei ihrem Stiefvater, dem Leichtathleten Bruce Jenner, der bei den Olympischen Sommerspielen 1976 in Montreal Gold holte. Sie hat mehrere Geschwister und Halbgeschwister und wuchs anfangs fern jeglichen Society-Trubels auf. In Los Angeles besuchte sie eine der exklusivsten, aber auch strengsten katholischen Privatschulen der USA, die Mädchenschule Marymont High.
Als sie mit 16 Jahren ihren Vater Robert Kardashian besuchte, der gerade seinen Freund O.J. Simpson verteidigte, änderte sich ihr Leben jedoch schlagartig. Sie geriet erstmals in die Schlagzeilen, weil die Presse spekulierte, sie könnte die neue Freundin des Staranwalts sein. Schnell lernte sie, mit den Medien zu spielen und sie für ihre Zwecke zu nutzen. Dabei half ihr - nach eigenen Aussagen - ihre absolute Selbstdisziplin und so wurde sie schnell eine Koryphäe in Sachen „Wie vermarkte ich mich selbst“.
Durch ihre Bekanntschaft mit Paris Hilton blieb sie anfangs auch weiterhin im Fokus der Society-Fotografen. Erste kleine TV- und Film-Engagements folgten. Damals wünschte sie sich, einmal ein berühmtes Bond-Girl zu werden, um in den starken Armen von 007 Daniel Craig zu landen. Es war dann aber 2007 eine TV-Reality-Soap mit ihrem ganzen Familien-Clan, die das Starlet endgültig berühmt machte - „Keep Up with the Kardashians“ hieß die Sendung und wurde von ihrer Mutter mitproduziert. Es folgten Einladungen in diverse Talk- und Late-Night-Shows sowie Gastauftritte in TV-Serien und diversen anderen Reality-Shows ihres Clans, von denen zwischen 2007 bis 2012 insgesamt elf Stück produziert wurden.
Und auch als Unternehmerin hatte sie ein glückliches Händchen: Gemeinsam mit ihren Schwestern Khloé und Kourtney gründete sie die Mode-Boutique-Kette „D-A-S-H“ und machte die Modekollektion „Kardashian Kollection“ zu einem erfolgreichen Label. Zeitweise arbeitete sie auch als Model und tauchte in der Werbung auf. 2012 kaufte die kreative Unternehmerin in Sachen Selbstvermarktung eine Villa für 8,5 Millionen Euro in Los Angeles, im Nobelviertel Bel Air - mit rund 1200 Quadratmetern, mit Kino, Fitnessstudio und einem Swimmingpool für den Innenbereich sowie den Außenbereich.
Auch das übliche Sextape, das plötzlich auftauchte, gab es in Kim Kardashians Karriere und brachte am Ende richtig viel Geld ein. Das Tape zeigte sie mit dem Sänger Ray J. Sie verklagte die Group Vivid Entertainment auf Schadenersatz. Diese hatte das Video unautorisiert veröffentlicht und so war Kim Kardashian am Ende um weitere fünf Millionen Dollar reicher. Freiwillig ließ sie dagegen 2007 für den Playboy die Hüllen fallen und posierte danach nur leicht bekleidet für eine Titelgeschichte im Magazin „W“.
Nur privat schien Kardashian das Glück weniger hold zu sein. Hier machte sie zwar auch Schlagzeilen - doch meist waren Trennungen und kurze Affären der Grund. Ihr wurden diverse Beziehungen zu Musikern, Sportlern und Schauspielern nachgesagt. Von 2000 bis 2004 war das brünette Sexidol mit dem Musikproduzenten Damon Thomas verheiratet. 2011 folgte eine Blitzehe mit dem Basketball-Spieler Kris Humphries, die bereits nach 72 Tagen - „wegen unüberbrückbarer Differenzen“ - mit Scheidung endete. Seit Anfang 2012 ist die clevere Kardashian aber wieder in festen Händen und erwartet sogar Nachwuchs. Der Glückliche ist Rapper Kanye West, für den sie in Zukunft angeblich sogar auf Botox verzichten will.
Kim Kardashian Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
 - Die offizielle Kim Kardashian Homepage
Autogramm Kim Kardashian Autogrammadresse
n.n.V
Movies Kim Kardashian Filme
2008 - Disaster Movie
2009 - CSI - NY
2009 - Beyond the Break
2009 - Im tiefen Tal der Superbabes
2012 - Drop Dead Diva
2013 - Tyler Perry's Temptation - Confessions of a Marriage Counselor