Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Imogen Poots

 

Biografie Imogen Poots Lebenslauf Lebensdaten

Die junge britische Schauspielerin Imogen Poots ist eines der vielversprechenden Jungtalente, die England zur Zeit hervorbringt. Am 3. Juni 1989 in Hammersmith, London geboren, besuchte Imogen Poots nach der Schule die Youngblood Theatre Academy, an der sie Schauspiel studierte. Als Tochter des
Film- und Fernsehproduzenten Trevor Poots war sie praktisch im englischen Showbusiness groß geworden. Im Alter von vierzehn Jahren wurde sie von einem Agenten im Hammersmith Jugendclub der Riverside Studios entdeckt und begann, für Rollen vorzusprechen. Ihr Debut gab Poots 2004 in der BBC Fernsehserie „Casualty“, wenig später begann die damals Fünfzehnjährige ihre Karriere beim Film mit der herausfordernden Rolle der lesbischen Valerie in „V for Vendetta“. Der Regisseur Juan Carlos Fresnadillo besetzte die bis dahin unbekannte Schauspielerin im Jahr darauf für die Rolle der Tammy in dem Horrorthriller „28 Weeks Later“, was Poots schließlich einem breiteren Publikum bekannt machte und zu ihrem Durchbruch als Schauspielerin führte. In den folgenden Jahren spielte sie in der von der Kritik hochgelobten BBC-Filmproduktion „Miss Austen Regrets“ und in „Me and Orson Welles“ an der Seite von Zac Efron. Von da an ging es mit ihrer Schauspielkarriere steil bergauf. Imogen Poots kann eine beachtliche Liste von Filmpartnern vorweisen. Sie spielte an der Seite von bedeutenden Stars wie Michael Douglas, den sie in „Solitary Man“ verführte, mit Colin Farrell in der Horrorkomödie „Fright Night“, Elisabeth Shue in „Walking Madison“ und Michael Fassbender in „Centurion“. Auch mit anspruchsvolleren Rollen, beispielsweise in Jordan Scotts „Cracks“, in „The Look of Love“ unter der Regie von Michael Winterbottom oder in „The Knight of Cups“ an der Seite von Cate Blanchett und Christian Bale machte sie auf sich aufmerksam.
Neben ihrer Karriere als Schauspielerin arbeitet sie auch als gefragtes Model und steht bei den renommierten Modelagenturen Next London und Next Paris unter Vertrag. Regelmäßig wird sie von führenden Modemagazinen wie „Vogue“, „VMagazine“ und „Tank Magazine“ gebucht. 2011 wählte das französische Modehaus Chloé sie für die Werbekampagne des gleichnamigen Parfüms aus. Im Jahr darauf wurde sie für die Kampagne der Marni-Kollektion für H&M fotografiert und spielte eine Rolle im dazugehörigen Werbefilm unter der Regie von Sophia Coppola.
Ihr Hauptinteresse gilt jedoch der Schauspielerei. In „Filth“, der von der Kritik begeistert aufgenommenen Verfilmung der Fortsetzung von Irvine Welshs „Trainspotting“ glänzt sie an der Seite von James McAvoy. Höchst interessante Rollen in künftigen Projekten sind ihr sicher; eine Filmbiographie über Jimmy Hendrix, die Verfilmung einer Nick Hornby-Romanze und eine romantische Komödie von Zac Efron zählen zu den heiß erwarteten Produktionen, die aus Imogen Poots garantiert einen großen Star machen werden. Der Erfolg ist ihr jedoch nicht zu Kopf gestiegen, wie sie dem englischen „WMagazine“ gestand - „Wenn ich Erwachsene spiele, kann ich mich den Rest meines Lebens wie ein Kind verhalten. Ich habe es nicht eilig, erwachsen zu werden.“
Imogen Poots Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
 - Die offizielle Imogen Poots Homepage
Autogramm Imogen Poots Autogrammadresse
n.n.V
Bilder Imogen Poots Poster Fotos Kunstdrucke etc.
     
Movies Imogen Poots Filme
2004 - Casualty
2006 - V wie Vendetta
2007 - 28 Weeks Later
2007 - Wish
2008 - Miss Austen Regrets
2008 - Ich & Orson Welles
2009 - Cracks
2009 - Solitary Man
2010 - Waking Madison
2010 - Chatroom
2010 - Centurion
2011 - Christopher und Heinz – Eine Liebe in Berlin
2011 - Fright Night
2011 - Jane Eyre
2012 - Saiten des Lebens
2013 - The Look of Love
2013 - Drecksau

Imogen Poots Filme
Chatroom