Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Evelyn Hamann

 

Biografie Evelyn Hamann Lebenslauf Lebensdaten

Vicco von Bülow, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Loriot, war ein begabter, detailverliebter, talentierter und mit großem Humor ausgestatteter Künstler. Er zeichnete sich sowohl durch Intuition als auch durch Perfektion aus, seine Sketche und Filme lebten von durchdachter Inszenierung und pointierter Dialogführung und Sprache.
Ein weiterer wichtiger Faktor für das Werk Loriots, der für die Unvergesslichkeit der humoristischen Szenen Vicco von Bülows sorgte, lag jedoch nicht in seiner eigenen Verantwortung. Vielmehr lag er im Talent seiner langjährigen künstlerischen Partnerin, der im Alter von 65 Jahren 2007 verstorbenen Evelyn Hamann.
Hamann wurde am 6. August 1942 in Hamburg geboren. Talent und Affinität zu künstlerischer Betätigung waren ihr sozusagen in die Wiege gelegt. Ihre ganze Familie hatte sich der Musik gewidmet. Ihr Vater spielte Geige und war Konzertmeister eines Sinfonierorchesters, die Mutter besaß eine
Gesangsausbildung und betätigte sich als Musikpädagogin, ihr Bruder lehrte Violoncello als Professor. So lag es nicht fern, dass Evelyn Hamann in ihrer Geburts- und Heimatstadt die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst besuchte und dort eine Schauspielausbildung absolvierte.
Nach Beendigung der Ausbildung wirkte sie hauptsächlich in Theaterproduktionen in kleineren Rollen mit. In den 1970er Jahren hatte sie ein Engagement an der Bremer Bühne und spielte dort auch größere Rollen wie jene der Marthe in Goethes "Urfaust".
Dort wurde man auf sie aufmerksam, als nach der Besetzung eines weiblichen Parts in einem Loriot-Sketch gesucht wurde. Zwar befand Vicco von Bülow die Hanseatin anfangs als zu schlank, da er sich eine pummelige Schauspielerin gewünscht hatte, war aber so überzeugt von Hamanns Spiel, dass er sie schließlich übernahm. Ab 1976 spielte Evelyn Hamann dann an Loriots Seite in mehreren Sketchen und wurde dadurch einem breiten Publikum bekannt.
Das Zusammenspiel der beiden funktionierte perfekt, Loriots pointierter Witz und Hamanns trockener hanseatischer Humor ergänzten einander auf optimale Weise.
Auch die weiblichen Hauptrollen in den beiden Loriot-Filmen "Ödipussi" und "Pappa ante portas" wurden von Evelyn Hamann verkörpert.
Dank der Zusammenarbeit mit Vicco von Bülow war es der Hamburgerin gelungen, ihre Karriere voranzutreiben und auch das Fernsehen auf sich aufmerksam zu machen. Neben der Popularität ihrer Arbeit mit Loriot wurde sie vor allem in ihrer Rolle als Haushälterin in der Serie "Die Schwarzwaldklinik" bekannt, auch die erfolgreiche humoristische Krimiserie "Adelheid und ihre Mörder", in der sie die Titelrolle übernahm und durch ihren spröden Witz überzeugte, brachten ihr Ruhm und Ansehen ein.
Im Jahr 2007 diagnostizierte man bei der Schauspielerin ein malignes Lymphom, zehn Monate nach der Diagnose starb sie im Oktober desselben Jahres an den Folgen des Lymphoms im Alter von nur 65 Jahren.
Evelyn Hamann Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Evelyn Hamann Filme
1968 - Vier Stunden von Elbe
1976–1979 - Loriot I-VI
1978 - Der Pfingstausflug
1979 - St. Pauli-Landungsbrücken
1980 - Der Floh im Ohr,
1981/1986/2004 - Das Traumschiff
1982 - Piratensender Powerplay
1983 - Nesthäkchen
1983 - Loriot - Der 60. Geburtstag
1985 - Grenzenloses Himmelblau
1986–1989 - Die Schwarzwaldklinik
1986–1989 - Der Landarzt
1987 - Evelyn und die Männer
1987 - Tatort - Tod im Elefantenhaus
1988 - Loriot - Der 65. Geburtstag
1988 - Ödipussi
1989 - Der Alte - Ausgestiegen
1989/1991/1992 - Der Millionenerbe
1989/1991/1992 - Kein pflegeleichter Fall
1991 - Glückliche Reise
1991 - Pappa ante Portas
1992 - Der Alte - Die Akte
1993 - Vater braucht eine Frau
1993 - Loriot - Der 70. Geburtstag
1993–2001 - Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben
1993–2006 - Adelheid und ihre Mörder
1998 - Wut im Bauch
2001 - Ehemänner und andere Lügner
2003 - Loriots 80. Geburtstag
2005 - Die Schwarzwaldklinik
Evelyn Hamann Biographie
Evelyn Hamann Filme
Loriot gesammelte Werke