Biografie Bud Spencer Lebenslauf Lebensdaten

Der am 31. Oktober 1929 geborene Carlo Pedersoli war als sehr vielseitiger Mensch bekannt geworden. Seine Berufe, in denen er tätig war, waren Modedesigner, Jurist, Musikproduzent, Drehbuchautor, Sänger, Schwimmer, Erfinder, Fabrikant, Komponist sowie Film- und Fernsehschauspieler. Zusammen mit seinem Schauspielerkollegen Terence Hill spielte er u. a. in zahlreichen Italo-Western Filmen und Komödien Hauptrollen. Seine Zuschauer waren keiner
Schwimmsportler. 1946 begann er in Rom ein Chemiestudium, das er jedoch abbrechen bestimmten Altersgruppe zuzuordnen und nach wie vor wird der Schauspieler, den man unter dem Namen Bud Spencer kannte, von Jung und Alt, gern gesehen. Für Fans ist er eine Kultfigur.
In Neapel 1929 als Sohn eines einfachen Fabrikarbeiters geboren, wurde er 1937 zunächst Schwimmsportler. 1946 begann er in Rom ein Chemiestudium, das er jedoch abbrechen musste, da seine Familie mit ihm nach Südamerika umsiedelte.
Es gab mehrere Arbeitsstellen, die Spencer in unterschiedlichen Orten, bzw. Ländern, für kurze Zeit annahm. Unter anderem war er Fließbandarbeiter, Sekretär, Bibliothekar oder sogar Vorarbeiter an Baustellen. Doch er blieb ein leidenschaftlicher Sportler. 1948 ging er zurück nach Italien und gewann verschiedene Schwimm-Meisterschaften.
Er war der erste Mann Italiens, der die Strecke (100 m Freitstil) unter einer Minute schwamm und diese Meisterschaft sieben Mal in sieben Jahren in Folge gewann. Außerdem siegte er in der Italienischen Meisterschaft im Brustschwimmen.
Zwischen 1950 und 1957 nahm er seine ersten Rollen als Schauspieler, an während er weiterhin seinen Schwimmsport betrieb. Er nahm recht erfolgreich an den Olympischen Spielen in Helsinki (1952) teil, erreichte in der 4x200 Meter Freistaffel das Finale. Seine Leistung reichte jedoch nicht für eine Medaille. Auf Grund dieser Leistung wurde er mit anderen leistungsstarken Sportlern für einige Monate Aufenthalt von der Universität in Yale eingeladen. 1956 gewann er bei den Olympischen Spielen in Melbourne den 11. Platz im 100 Meter Freistilschwimmen und beendete dann 1957 seine Schwimmkarriere.
Wieder zog es ihn nach Südamerika.
Zitat - „Denn kommt der Ruhm zu schnell, steigt er einem leicht zu Kopf. Bei mir war es kurz davor.“, sagte er damals, als er zurückging.
Er arbeitete wieder als Fabrikarbeiter oder Bauarbeiter, kehrte aber 1960 wieder zurück nach Italien. In den nächsten Jahren arbeitete Bud Spencer als Schauspieler („Hannibal“, bei dem er Terence Hill kennenlernte) und als Komponist und tourte durch unterschiedliche Nachtclubs mit selbst komponierten Liedern, die er sich auf der Gitarre begleitend vortrug.
Ab 1965 produzierte er in seiner eigenen Firma Tierdokumentarfilme fürs Fernsehen. Von 1967 (Beginn seiner Schauspielkarriere) bis 1994, spielte er als Bud Spencer in zahlreichen Filmen erfolgreich Hauptrollen. Ab 1994 spielte er zwar weiter (auch ernstere Rollen), allerdings ließ er es etwas ruhiger angehen als all die Jahre zuvor.
Anfang 2006 entschieden Bud Spencer und Terence Hill, noch einen Film zusammen zu drehen. Im Jahre 2010 spielte er einen Anwalt in einer, in Italien bekannten Fernsehserie. Zwischen 1981 und1995 weitete er seine Tätigkeitsfelder noch etwas weiter als Erfinder aus. Auch auf diesem Gebiet hat er Erstaunliches zuwege gebracht. (z.B. - Ein Jagdgewehr mit 3 Läufen oder ein spezielles
Türschloss).
Am 27. Juni 2016 starb Bud Spencer in Rom im Alter von 86 Jahren.
Bud Spencer Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Bud Spencer Filme
1951 - Quo Vadis
1954 - Torpedomänner greifen an
1955 - Ein Held unserer Tage
1957 - Il Cocco di mamma
1957 - In einem anderen Land
1959 - Hannibal
1967 - Gott vergibt … Django nie!
1968 - Die letzte Rechnung zahlst du selbst (
1968 - Heute ich… morgen Du!
1968 - Vier für ein Ave Maria
1969 - Gott mit uns
1969 - Hügel der blutigen Stiefel
1969 - Die fünf Gefürchteten
1970 - Die rechte und die linke Hand des Teufels
1970 - Freibeuter der Meere
1971 - Vier Fliegen auf grauem Samt
1972 - Der Dicke und das Warzenschwein
1972 - Vier Fäuste für ein Halleluja
1972 - Der Sizilianer
1972 - Der Dicke in Mexiko
1972 - Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle
1973 - Auch die Engel essen Bohnen
1974 - Zwei wie Pech und Schwefel
1974 - Zwei Missionare
1974 - Sie nannten ihn Plattfuß
1975 - Plattfuß räumt auf
1975 - Hector, der Ritter ohne Furcht und Tadel
1976 - Zwei außer Rand und Band
1977 - Charleston – Zwei Fäuste räumen auf
1977 - Plattfuß in Afrika
1978 - Zwei sind nicht zu bremsen
1978 - Sie nannten ihn Mücke
1978 - Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen
1979 - Plattfuß am Nil
1979 - Das Krokodil und sein Nilpferd
1980 - Buddy haut den Lukas
1981 - Zwei Asse trumpfen auf
1981 - Eine Faust geht nach Westen
1981 - Banana Joe
1982 - Der Bomber
1982 - Bud, der Ganovenschreck
1983 - Zwei bärenstarke Typen
1984 - Vier Fäuste gegen Rio
1985 - Die Miami Cops
1986 - Aladin
1991 - Wenn man vom Teufel spricht
1994 - Die Troublemaker
1997 - Feuerwerk
1997 - In den Armen der Bestie
1999 - Söhne des Winde
2003 - Singing behind Screens
2009 - Mord ist mein Geschäft, Liebling
Bud Spencer Biographie