Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Bradley Cooper

 

Biografie Bradley Cooper Lebenslauf Lebensdaten

Bradley Cooper ist ein amerikanischer Schauspieler und wurde am 05. Januar 1975 in Philadelphia, Pennsylvania (USA) geboren. Er wuchs in der kleinen Ortschaft Jenkintown nahe Philadelphia auf. Seine Mutter Gloria entstammt einer italo-amerikanischen Familie, sein Vater Charles J. Cooper ist irisch-amerikanischen Ursprungs und war ein recht erfolgreicher Börsenmakler. Bradley Cooper hat eine Schwester namens Holly. Die Familie bekennt sich zum katholischen Glauben. Noch während seiner

Schulzeit in der Germantown Academy arbeitete Cooper schon für die Tageszeitung „Philadelphia Daily News“. Nach dem Schulabschluss ging er für ein Jahr an die Universität nach Villanova (Philadelphia). Später wechselte Cooper an die Private Georgetown University in Washington, die er 1997 mit einem Bachelor in Englischer Sprache abschloss.
Da Cooper an der Georgetown University ein gutes Französisch gelernt hatte, machte er sich auf den Weg nach Frankreich, wo er ein halbes Jahr in Aix-en-Provence als Austauschstudent lebte. Im Jahre 2000 erwarb er seinen Master of Arts im Fach Schauspiel an der Actors Studio Drama School in New York City.
Der Beginn seiner Karriere als Schauspieler war die Serie „Sex and the City“, in der Cooper 1999 mit der Figur des Jake in einer kleinen Nebenrolle auftrat. Bekannt wurde er ebenfalls durch das englische TV Magazin „Globe Trekker“, bei dem er als Moderator agierte. 2001 bekam er die Rolle des Ben in der satirischen Komödie „Wet Hot American Summer“, die zuerst floppte, später dann aber regelrechten Kultstatus erlangte. Noch mehr Beachtung wurde ihm zuteil mit der Rolle des Will Tippin in der amerikanischen TV-Action-Serie „Alias“. Will Tippin ist ein Lokalredakteur, der mit der Hauptfigur der Serie befreundet ist und gelegentlich in einigen Folgen auftaucht.
Cooper arbeitete in der Folgezeit für mehrere amerikanische Fernsehsender, wie zum Beispiel ABC und Fox. Er wirkte in einigen Produktionen, unter anderem auch Sitcoms, mit. 2006 spielte er neben Julia Roberts am Broadway im Bernard B. Jacobs Theater in dem Stück „Three Days of Rain“.
Sein schauspielerisches Talent, sein Ehrgeiz, sein gutes Aussehen und nicht zuletzt harte Arbeit verhalfen ihm zum Erfolg, so dass er nach und nach zu einem der prominentesten und beliebtesten Filmschauspieler in den USA wurde. Zugute kamen Bradley Cooper ebenfalls seine ausgezeichneten Fremdsprachenkenntnisse, die er während seiner Studentenzeit in Frankreich erworben hatte.
Cooper wurde 2009 mit dem Hollywood Comedy Award ausgezeichnet und konnte 2012 den Vertrag für ein Zweijahresprojekt mit Warner Bros. unterschreiben.
Bradley Cooper war von 2006 bis 2007 mit der amerikanischen Schauspielerin Jennifer Esposito verheiratet. Boulevardblätter berichteten im Jahre 2010 von einer längeren Beziehung mit der US Schauspielerin Reneè Zellweger, die aber ebenfalls nicht von langer Dauer war.
Cooper erhielt 2011 vom englischen Magazin GQ den Titel „Man of the Year“ und wurde vom People Magazin im gleichen Jahr zum „Sexiest Man Alive“ erklärt.
Bradley Cooper Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Autogramm Bradley Cooper Autogrammadresse
Movies Bradley Cooper Filme
2000 - Wall to Wall Records
2002 - Unsichtbare Augen
2003 - The Last Cowboy
2004 - I Want to Marry Ryan Banks
2005 - Die Hochzeits-Crasher
2006 - Zum Ausziehen verführt
2007 - The Comebacks
2008 - The Midnight Meat Train
2008 - Der Ja-Sager
2008 - The Rocker – Voll der (S)Hit
2009 - Er steht einfach nicht auf Dich
2009 - Hangover
2009 - Verrückt nach Steve
2009 - New York, I love you
2009 - Fall 39
2010 - Valentinstag
2010 - Das A-Team – Der Film
2011 - Ohne Limit
2011 - Hangover 2
Bradley Cooper Filme
Bradley Cooper Filme