Biografie Blues Brothers Bandhistorie

Die Schauspieler und Komiker Dan Aykroyd und John Belushi waren 1976 und 1977 wiederholt in der TV-Show "Saturday Night Live" zu Gast. Bald entdeckten sie ihre gemeinsame Begeisterung für Rhythm & Blues und für den funkigen Soul der Stax-Ära. Auf diesen Komponenten wollten sie aufbauen. Dazu passend kreierten sie eine Art Mafia-Look. Der optische Gegensatz zwischen dem unbeholfen wirkenden, aber betont coolen Aykroyd und dem quirligen Belushi tat sein übriges.
Zu ihrem Freundeskreis gehörten einige gestandene Profimusiker, so dass eine Band schnell zusammengestellt war. Nach nur einer TV-Show hatten sie schon genügend Neugier geweckt, um 1978 ein Konzert vor 5.000 Zuhörern geben zu können. Dabei wurde "A Briefcase Full Of Blues" mitgeschnitten.

Angesichts des überragenden Erfolgs des Livealbums drehten sie 1980 eine überdrehte Komödie, die sich natürlich um die Band drehte und namhafte Gaststars präsentierte. "Blues Brothers" wurde schnell zu einem der größten Kultfilme des Jahrzehnts.
Nach Belushis Tod 1982 legte die Band eine sechsjährige Pause ein. Dieser folgten mehrere Konzerttouren, und nachdem John Goodman an Belushis Stelle getreten war, kam 2000 der zweite Blues Brothers-Film in die Kinos. Natürlich konnte er nicht den Ruhm des ersten Films erlangen.
Ab und an begibt sich die Band - in wechselnder Besetzung - auf Tournee. Blues Brothers Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc. Blues Brothers Lyrics Blues Brothers Discografie
Blues Brothers Filme
John Belushi Filme