Was war wann >> Sport >> Biografien >> Fussballspieler >> Patty Berg

 

Lebenslauf Patty Berg Biografie

Der Golfsport ist eine Männerdomäne – gestern wie heute. Nur wenige Frauen konnten in diesem Genre auf sich aufmerksam machen. Eine davon ist die amerikanische Golferin Patricia Jane Berg, bekannt als
Patty Berg, die drei Jahrzehnte lang die Elite des Frauen-Golfsports verkörperte und zu einer Legende wurde. Am 13. Februar 1918 in Minneapolis im US-Bundestaat Minnesota geboren, begann sie bereits im Alter von 13 Jahren Golf zu spielen. Das Mädchen entwickelte sich zu einem großen Talent. Sie errang bereits drei Jahre später ihren ersten Amateurtitel, den Minneapolis City Championship. 1935 stand Patty Berg bereits im Finale der U.S. Women`s Amateur und wurde Vize-Meisterin. Bis sie 1940 als eine der wenigen Frauen weltweit in den Profisport wechselte, konnte die junge Frau bereits 28 Amateurtitel vorweisen, davon drei Major-Siege. Zuvor besuchte sie nach Abschluss der Schule die Universität of Minnesota und engagierte sich in der Frauen-Studentenvereinigung Kappa Kappa Gamma. In Folge eines Autounfalls, bei dem sie eine schwere Knieverletzung erlitt, musste Patty Berg längere Zeit pausieren. Im Zweiten Weltkrieg unterbrach sie ebenfalls ihre Karriere und diente dem Land als Leutnant in der Marine. Nach Kriegsende setzte sie sich aktiv für die Entwicklung des Damen-Golfsports ein. Patty Berg war Mitbegründerin der LPGA, der Ladies Professional Assoziation und von 1950-1952 deren Präsidentin. Ihr Anliegen war es zeitlebens, den Golfsport aus seiner Nische zu holen und zu einem Volkssport weiterzuentwickeln. Sie war zudem die erfolgreichste Golfspielerin aller Zeiten. Während ihrer aktiven
Laufbahn standen 60 Siege in bedeutenden Turnieren und 15 Major-Titel auf ihrer Erfolgsskala. Dass sich die Erfolge als Weltranglistenerste in den 50er Jahren auch finanziell für Patty Berg auszahlten, war gewiss ein schöner, aber nicht auschlaggebender Effekt für die begeisterte Golferin. Auch nachdem sie ihre aktive Laufbahn beendet hatte – 1962 errang sie ihren letzten Sieg - blieb sie dem geliebten Sport treu. Berg förderte aktiv Nachwuchstalente und war weltweit an Golfakademien als Trainingsleiterin tätig. In Würdigung ihres außergewöhnlichen Engagements für den Golfsport erhielt sie von 1938 bis Mitte 1970er Jahre die höchsten Auszeichnungen verschiedener Organisationen, wie die Vare Trophy, den Patty Berg Award, den Bob Jones Award und den Old Tom Morris Award. Mit der Aufnahme in die Wold Gold Hall of Fame im Jahr 1974 und der Aufnahme in die International Women`s Sports Hall of Fame 1980 wurde die Grand-Dame des Golfsports auch für die Nachwelt unvergessen. 2004 erkrankte die Ausnahmesportlerin an Alzheimer. Sie verstarb am 10. September 2006 an den Folgen der Krankheit in Fort Myers im US-Bundesstaat Florida.
Patty Berg Bücher