Was war wann >> Politik >> Biografien >> Agnieszka Brugger

 

Biographie Agnieszka Brugger Lebenslauf

Die Grünen-Politikerin Agnieszka Brugger wurde 1985 als Agnieszka Malczak in Polen geboren. Vier Jahre später wanderten ihre Eltern nach Deutschland aus. Agnieszka wuchs in Dortmund auf, ging in der nordrhein-westfälischen Stadt in die Schule und machte dort 2004 das Abitur. Das Jahr des Schulabschlusses war überhaupt ein einschneidendes im Leben Bruggers. Sie begann in diesem Jahr ihr Studium der Politikwissenschaft, der Philosophie und des Öffentlichen Rechts an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen und trat der Partei Bündnis 90/Die Grünen bei.
Bruggers Aufstieg als Grünen-Politikerin verlief steil und rasant. Von 2005 bis Mai 2008 war sie im Kreisvorstand von Bündnis 90/Die Grünen in Tübingen. 2007 wurde sie zur Sprecherin der Grünen Jugend in Baden-Württemberg gewählt; das Amt hatte sie zwei Jahre lang inne. Von 2009 bis 2015 gehörte sie dem baden-württembergischen Landesvorstand der Grünen an.
Der größte Karrieresprung gelang Brugger, als sie im September 2009 in den Deutschen Bundestag gewählt wurde. Ihre Kernthemen als Bundestagsabgeordnete sind Friedens- und Sicherheitspolitik, in deren Rahmen sie sich für die Abschaffung der Wehrpflicht und eine stärkere Begrenzung der Rüstungsexporte einsetzt. Die Welt ein wenig besser machen sei für sie der wichtigste Grund, warum sie Politikerin geworden ist, sagte sie in einem Interview.
Privat geht Brugger gerne auf Konzerte ihrer Lieblingsband, wo sie eigenen Angaben zufolge wieder Energie tankt. Außerdem reist sie gerne. Zu ihren Lieblingsreisezielen gehören Schottland und die Länder in Skandinavien. Sie schaut gerne TV-Serien, vor allem Politserien wie „The West Wing“ und „Borgen“, und ist auch sportlich aktiv, darunter Yoga und Boxen. Brugger ging im Winter 2011 den Bund der Ehe ein. Mit der Heirat nahm sie den Namen ihres Mannes an.


Agnieszka Brugger Seiten
n.n.v.
Agnieszka Brugger Bücher
n.n.v.