Was war wann >> Personen >> Fernsehmoderatoren >> Johannes B. Kerner

 

Biografie Johannes B. Kerner Lebenslauf

Johannes Baptist Kerner ist ein deutscher Fernsehmoderator und -produzent, der am
9. Dezember 1964 in Bonn geboren wurde. Als Sohn katholisch-gläubiger Eltern wuchs Kerner im Bornheimer Stadtteil Hersel in Nordrhein-Westfalen auf. Sowohl die Grundschule als auch das Gymnasium besuchte er in Bonn. Bei letzterem handelte es sich um das Aloisiuskolleg, ein seit 1921 bestehendes privates Jesuitengymnasium. Nachdem Kerner das Abitur abgelegt hatte,
begann er ein Studium in der Betriebswirtschaftslehre, das er beendete, ohne einen Abschluss gemacht zu haben.
Im Jahr 1986 begann Kerner dann beim Westberliner „Sender Freies Berlin“ (SFB) ein Praktikum, der nach der Wiedervereinigung Deutschlands ganz Berlin mit lokalem Fernsehen versorgte. Hier konnte der sport- und vor allem fußballbegeisterte Kerner sowohl sein Hobby als auch seine Fähigkeiten als Moderator ausleben. Er übernahm beim SFB die Moderation der Sendungen „Sport 3“ und „SF Sportreport“. In den Folgejahren nahm er neben den bereits genannten Formaten auch Moderatorenstellen beim ARD-Format „Punkt 5 Länderreport“ und beim Sat.1-Format „ran“ an. Die Sendung „ran“ moderierte und leitete er bis 1997, bekam aber schon ein Jahr vorher seine eigene Talkshow („Kerner“) vom Sender Sat.1 zugeteilt. Die Abkürzung seines zweiten Namens als Markenzeichen seiner Person stammt aus jener Zeit.
Mit „ran“ beendete Kerner 1997 auch seine nach ihm benannte Talkshow und wechselte zum Sender ZDF. Dort übernahm er unter anderem die Moderation von „das aktuelle sportstudio“. Von 1998 bis 2009 hatte er im ZDF auch wieder eine Talkshow. Unter dem Sendenamen „Johannes B. Kerner“ galt es dieses Mal aber nicht, Privatleute zu pikanten Themen zu befragen, sondern mit Prominenten, Politikern, Fachleuten und Zeitzeugen über entsprechende Themen zu reden. Auch die ZDF-Sendung „Unsere Besten“, in der die beliebtesten Deutschen aus verschiedenen Bereichen vorgestellt wurden, moderierte Kerner von 2003 bis 2008.
In der Zwischenzeit – im Jahre 2005 – gründete Kerner seine eigene Produktionsfirma mit
Namen „Fernsehmacher“. Auch diese verließ er 2009. Noch im gleichen Jahr begann er mit der Moderation seiner dritten Talkshow, die abermals auf dem Sender Sat.1 gesendet wurde und wieder den Namen „Kerner“ trug. Diese wurde bis 2011 produziert und ausgestrahlt. Auch kehrte er bis 2012 zu „ran“ zurück und moderierte bis 2013 Bundesligasendungen in Sat.1. Zudem übernahm er auch verschiedene Quiz-Sendungen.
2013 folgte dann ein neuerlicher Wechsel zum ZDF. Hier übernahm er im gleichen Jahr drei Sendungen: „Die große Zeitreise-Show“, „Der Quiz-Champion“ und „Ein Herz für Kinder“. Zudem startete er 2014 mit der Sendung „Deutschlands Beste!“, einer Fortsetzung von „Unsere Besten“. Jedoch wurde diese Sendung nach einem an die Öffentlichkeit gelangten Abstimmbetrug eingestellt.
Neben seinen Tätigkeiten als Moderator war Kerner auch als Testimonial für Wiesenhof und Air Berlin tätig. Zudem wurde er 2006 als Botschafter der Fußball WM für Menschen mit Behinderungen tätig. Ebenfalls als Botschafter gewann ihn die Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“.

Johannes B. Kerner privat

Johannes B. Kerner ist 1,78 Meter groß und verheiratet mit Britta Becker, einer Hockey-Nationalspielerin. Zusammen hat das Paar drei Töchter und einen Sohn mit Namen Emily Blomma, Polly Marie, Jilly Lina und Nik David.
Autogramm Seiten Autogrammadresse
 
Filme Johannes B. Kerner Filmografie
 
Johannes B. Kerner Bücher