Was war wann >> Personen >>     >> Fips Asmussen

 

Fips Asmussen Lebenslauf

Zwar gab Fips Asmussen auf seiner eigenen Homepage unter „Geboren am“ nur die Antwort „Ja“ an, sein tatsächliches Geburtsdatum war aber der 30. April 1938. Auf seiner Website ergänzt Fips Asmussen die
Angaben zu seiner Geburt außerdem mit der Aussage, er sei zu Hause geboren - seine Mutter sei erst ins Krankenhaus gekommen, als sie ihn gesehen habe. Bekannt war der gebürtige Hamburger als Komiker. Der bürgerliche Name Fips Asmussens lautete Rainer Pries. Charakteristisch für die Figur der Fips Asmussen war unter anderem dessen Hamburger Dialekt und die konstant lockige Frisur. Und auch die bunt gestreifte Weste darf bei vielen Auftritten nicht fehlen.
Im Rahmen seiner beruflichen Laufbahn absolvierte Fips Asmussen eine Ausbildung als Schriftsetzer und diplomierte an einer Werbe-Akademie.
Bühnenauftritte als Komiker absolvierte Fips Asmussen zu Beginn seiner Karriere zunächst noch unter seinem bürgerlichen Namen. Neben seiner komödiantischen Tätigkeit produzierte Asmussen außerdem Tonträger, auf denen er als Sänger zu hören ist. Neben seinen Auftritten in Deutschland gab Fips Asmussen seine Programme auch im Ausland zum Besten. Die Bühnenprogramme Asmussens waren und sind nicht nur dem Live-Publikum zugänglich bzw. in Funk und Fernsehen zu sehen, sondern werden meist auch auf Tonträgern festgehalten, die zum öffentlichen Verkauf stehen. Für drei seiner Veröffentlichungen auf Tonträger erhielt Asmussen Goldene Schallplatten. Diese Veröffentlichungen tragen die Titel „Witze am laufenden Band I&II“ und „Eine Mütze voller Witze“. Für letzteren Titel bekam Asmussen im Jahr 1978 außerdem die Auszeichnung in Platin.
Seit Beginn seiner Karriere waren Fips Asmussens Programme gekennzeichnet von Witzen, die sich
häufig auf Klischees beziehen; so handelt es sich darin beispielsweise um Frauen, Ausländer, Homosexuelle oder Politiker.
Zu weiterer Bekanntheit gelangte Fips Asmussen nicht zuletzt dadurch, dass er wiederholt Thema in der Comedy-Show „Kalkofes Mattscheibe“ mit Oliver Kalkofe war; Kalkofe stellte den Humor Asmussens hier wiederholt als primitiv dar. Im Gegenzug revanchierte sich Asmussen während seiner Bühnenprogramme mit Witzen auf Kosten Oliver Kalkofes.
Generell teilte Fips Asmussen der Öffentlichkeit wenig über sein Privatleben mit. Bekannt war beispielsweise, dass die Wohnsitze des Komikers im Laufe seiner Karriere wechselten. So lebte Asmussen für einige Zeit im niedersächsischen Wolfenbüttel, und auch im schleswig-holsteinischen Niendorf/Stecknitz machte Fips Asmussen Station. Nach dem Mauerfall zog der Komiker schließlich in den späten 1990er Jahren nach Sachsen-Anhalt, wo auch seine Frau lebte.
In einem kurzen Steckbrief auf seiner Website gab Fips Asmussen auf die Frage, ob er verheiratet sei, an: „Ja, aber ich mache keinen Gebrauch davon!“. Auf die Frage, wie viele Kinder er habe, antwortet Asmussen, dass er keine Ahnung habe; schließlich sei er ja immer auf Montage.
Das Urgestein des Witzes verstarb im August 2020 im Alter von 82 Jahren.
Fips Asmussen Seiten, Steckbrief etc.
www.fipsasmussen.de - die offizielle Fips Asmussen Homepage


Fips Asmussen CDs
Fips Asmussen Biografie