Was war wann >> Personen >>     >> Ben Sherman

 

Ben Sherman Lebenslauf

Ben Sherman, so die Hommage im Firmenportrait des Unternehmens für den legendären Gründer, „war ein passionierter Geschäftsmann mit der Seele eines Künstlers“. Er ließ sich von den berühmtesten Musikern der Pop-Geschichte - den Beatles, den Troggs, den Kinks und vielen mehr - zu seinen poppigen, schmalen Button-Down-Hemden und den kreativen Muster-Mix-Shirts inspirieren. Und die
Musiker wurden - freiwillig und begeistert - zu seinen besten „Werbeträgern“.
Ben Sherman wurde am 3. Oktober 1925 als Arthur Benjamin Sugarman im englischen Brighton als Sohn eines Händlers geboren. 1946 kehrte er - gerade einmal 20 Jahre alt - dem vom Krieg gezeichneten Großbritannien den Rücken und emigrierte über Kanada in die USA. Er war jung, ehrgeizig und voller Tatendrang und Amerika war für ihn das Land der Hoffnung und Verheißung.
Nachdem er sich verliebt hatte, gründete er in San Fernando Valley eine Familie und begann in der Bekleidungsfabrik seines Schwiegervaters zu arbeiten. Als er die amerikanische Staatsbürgerschaft beantragte, beschloss er auch seinen Namen zu ändern. Fortan nannte er sich Ben Sherman.
Als seine Mutter, die noch in Brighton lebte, schwer krank wurde, zog er mit einer Familie Ende der 1950er Jahre zurück nach Großbritannien. Da er Arbeit brauchte, beschloss er, seine Erfahrung aus der Bekleidungsindustrie zu nutzen und erwarb eine in Konkurs gegangene Bekleidungsmanufaktur in seiner Geburtsstadt Brighton. Anfangs produzierte er Hemden nach fremden Entwürfen, aber schon bald siegte seine künstlerische Ader und er begann Hemden nach eigenen Ideen zu produzieren.
1963 war es dann soweit - er gründete seine eigene Firma und brachte das erste „Ben Sherman“-Hemd auf den Markt. Seine Hemden waren stark vom Hemden-Design amerikanischer Elite-Universitäten beeinflusst - nur mit einem zusätzlichen Knopf am hinteren Kragen und extrem schmal. Aber es war weniger die Form der Hemden, die ihn zu einer wahren Design-Legende machen sollte, es waren seine Leidenschaft für Qualität, Farben, Stoffe und Muster und seine Kreativität mit der er einzigartige Kleidungsstücke entwarf, die das Lebensgefühl einer ganzen Generation trafen - die „Swinging Sixties“. So kombinierte er beispielsweise pastellfarbene Oxfordstoffe mit bonbonfarbenen Streifen und beschloss
die Wertigkeit seiner Kreationen dadurch zu unterstreichen, dass er sie einzeln verpackte. Auch wenn er anfänglich auf Unverständnis stieß, blieb er seinen Ideen treu - und setzte sich durch. Am Ende wurden die Hemden ein voller Erfolg - nicht zuletzt dank der Jugendkultur, die gerade im Entstehen war.
Die junge Generation hatte entdeckt, dass sich ihre Überzeugungen auch über die Art ihrer Kleidung ausdrücken ließen und „Ben Sherman“-Hemden waren revolutionär. Und sie waren „in“. Ben Sherman stieg nun im großen Stil in die Shirt-Produktion ein und eröffnete einen Showroom in der Carnaby Street. Weitere Läden in anderen Städten folgten. Popstars und Stil-Ikonen trugen und tragen „Sherman“-Hemden und -Shirts und mit ihnen ihre jeweiligen Fans.
Der Firmengründer, „der immer nach dem Allerbesten suchte“, leitete das Unternehmen bis in die Mitte der 1970er Jahre. Aus gesundheitlichen Gründen musste er jedoch 1975 verkaufen und zog sich danach nach Australien ins Privatleben zurück.
Das Traditionslabel ist bis heute stark mit der britischen Pop-Musik verbunden. Popgrößen wie The Jam, The Kinks oder Ray Davies trugen Shirts und Hemden aus der unkonventionellen „Ben Sherman“-Kollektion, die seit 1968 um eine Damenkollektion erweitert wurde. Und 2001 kam auch eine Kinderkollektion hinzu.
Ben Sherman Seiten, Steckbrief etc.
n.n.v.
 
Ben Sherman Bücher