Biografie Barbara Meier Lebenslauf

Das deutsche Model Barbara Meier wurde am 25. Juli 1986 im bayerischen Arnberg geboren. Hier wuchs sie wohlbehütet auf und besuchte die Staatliche Fachoberschule Amberg, die sie mit Hochschulreife abschloss.
Zunächst nahm Barbara Meier ein Mathematik-Studium an der Fachhochschule Regensburg auf. Die Begeisterung für Zahlen und Formeln wurde schon in der Schulzeit durch ihren Mathelehrer
geweckt. Für Meier war es eine faszinierende Wissenschaft, ohne die nichts auf der Welt funktioniere. Sie hatte vor, nach dem Studium als Programmiererin zu arbeiten. Für ihre Model-Karriere legte Meier zwar eine Pause in ihrem Mathematik-Studium ein, betonte aber immer wieder, dass sie vorhabe, ihr Vordiplom zu machen. 2008 engagierte sie sich als Botschafterin für das Jahr der Mathematik.
Im Oktober 2006 entschied Meier sich spontan, an einem Casting für die zweite Staffel der erfolgreichen ProSieben-Show „Germany’s Next Topmodel“ teilzunehmen, das in Regensburg stattfand. Zwar hatte sie die erste Staffel, die im Frühjahr 2006 ausgestrahlt worden war, verfolgt, hegte zu jenem Zeitpunkt jedoch keinerlei ernsthafte Ambitionen, Fuß in der Modewelt zu fassen und verfügte auch über keine Erfahrungen als Model. Dennoch besaß die junge Frau mit den langen roten Haaren und dem zarten Teint bei einer Körpergröße von 174 Zentimetern und den Maßen 81-61-94 die idealen Voraussetzungen und schaffte es in den Kreis der Kandidatinnen für die Show, die von März bis Mai 2007 immer donnerstags auf ProSieben ausgestrahlt wurde.
Im Lauf der von Topmodel Heidi Klum moderierten Sendung erhielt sie ein umfangreiches Training und konnte mit namhaften Fotografen und Designern zusammenarbeiten. Bereits während der Show ergatterte sie ihre ersten Aufträge. Dazu gehörten neben Laufstegjobs und Fotoshootings auch ein Auftritt mit Heidi Klum in einem Werbespot für McDonalds und eine Rolle im Musikvideo zum Song „Mein Automobil“ des Sängers Max Mutzke. Meier erreichte schließlich zusammen mit zwei weiteren Kandidatinnen die Endrunde. Das Finale wurde am 24. Mai 2007 live ausgestrahlt und präsentierte am Ende Barbara Meier als strahlende Siegerin auf dem Cover der Modezeitschrift „Cosmopolitan“. Damit hatte sie sich gegen mehr als 16.000 Bewerberinnen durchgesetzt.
Ihre Siegprämie beinhaltete neben dem Covershooting für die „Cosmopolitan“ auch einen 
Vertrag mit der Modelagentur IMG Models; außerdem wurde sie das Gesicht der Werbekampagne des Modeunternehmens C&A.
Meier startete nach ihrem Sieg bei „Germany’s Next Topmodel“ national und international durch. Sie warb für namhafte Marken wie Pantene, Yogurette oder Müller Milch. Magazine buchten sie für Editorials, darunter die türkische „Marie Claire“, die taiwanische „Vogue“, „L’Officiel“ in Frankreich oder „Grazia“ in Italien. Im Januar 2008 zierte sie zum zweiten Mal das Cover der Cosmopolitan. Erfolge feierte Meier auch auf den internationalen Laufstegen, zum Beispiel auf der Berliner Fashion Week, auf der sie in den vergangenen Jahren für verschiedene Designer lief. Ein Highlight ihrer Laufsteg-Karriere stellte die Fashion Week Paris im Frühjahr 2010 dar, als Wolfgang Joop sie für seine Marke „Wunderkind“ buchte.
Zwar lebt Barbara Meier längst nicht mehr in Amberg, fühlt sich aber nach wie vor eng mit ihrer Heimatstadt verbunden. Besonders gern erinnert sie sich an den feierlichen Empfang, den die Stadt ihr nach dem Gewinn bei „Germany’s Next Topmodel“ bereitet hatte und bei dem sie sich in das Goldene Buch der Stadt Amberg eintragen durfte.
Autogramm Barbara Meier Autogrammadresse
n.n.v.
Barbara Meier Seiten, Steckbrief etc.
 - die offizielle Barbara Meier Homepage
Barbara Meier Bücher