Biografie André Rieu Lebenslauf

Der niederländische Violinist, Dirigent und "Walzerkönig" André Rieu wurde am 1. Oktober 1949 in Maastricht geboren.
Aus einer Musikerfamilie stammend, erhielt er bereits mit fünf Jahren Geigenunterricht. Nach dem Abitur studierte er von 1967 bis 1977 in Lüttich, Maastricht und Brüssel Geige.
Nach einem ausgezeichneten Studienabschluss gründete Rieu 1978 das "Maastrichter Salonorchester", mit dem er in Europa und den USA auftrat. 1987 gründete er ein neues Orchester: Das "Johann Strauß Orchester". Die eigene Produktionsfirma "André Rieu Productions" wurde im selben Jahr aus der Taufe gehoben. Der erste Auftritt des Orchesters war am Neujahrstag 1988. Das Orchester wuchs mit den Jahren von anfangs 12 Mitgliedern auf über 40 an.
Bis 1989 war Rieu parallel zur Orchesterarbeit als Geiger im Limburger Sinfonie-Orchester engagiert.
1994 gelang ihm mit seinem Orchester der große Durchbruch: Die selbst produzierte CD "Strauss & Co" wurde zunächst in den Niederlanden und ab 1995 auch in Deutschland ein großer Erfolg. Das Album wurde mehrfach mit Gold- und Platinschallplatten prämiert. 1996 konnte Rieu mit den Alben "Wiener Melange" und "In Concert" an seinen Erfolg anknüpfen. Für seine Leistungen erhielt er in Monte Carlo den "World Music Award".
Es folgten weltweite Tourneen sowie Alben und DVDs, zum Beispiel "Stille Nacht" (1997), "Romantic Moments" (1998), "100 Jahre Strauss" (1999), "Fiesta" (1999), "Musik zum Träumen" (2001), "Romantic Paradise" (2003), "New York Memories" (2006), "An der schönen blauen Donau" (2006), "Eine musikalische Traumreise" (2007) und "André Rieu im Wunderland" (2007).
André Rieu ist seit 1975 mit Marjorie verheiratet, mit der er die Söhne Marc (*1978) und Pierre (*1981) hat. Er lebt mit seiner Familie in Maastricht.