Was war wann >> Musik >> Biografien >>     >> Rudi Schuricke

 
Biografie Rudi Schuricke Lebenslauf Lebensdaten
Rudi Schuricke kam am 16. März 1913 in Brandenburg an der Havel als Erhard Rudolf Hans Schuricke zur Welt. Da sein Vater als Militärkapellmeister berufen wurde, zog es ihn schon bald nach Königsberg, wo er auch seine Schulzeit verbrachte. Nach seinem Abschluss lernte er schließlich den Beruf des Drogisten und verdiente sich als Chauffeur und Zeitungsverkäufer etwas dazu. Das Gesangsstudium und den Schauspielunterricht absolvierte er nebenbei und kam auf kuriose Art und Weise zu seinem ersten Gesangsengagement. Bei einer Live-Radiosendung fiel ein Mitglied der Kardosch-Sänger aus und er sprang spontan ein. Seine Stimme, der berühmte weiche Tenor, passte so hervorragend in die Gruppe, dass er langfristig dort blieb.
Schließlich gründete er seine erste eigene Gesangsgruppe, die Spree-Revellers, kurz bevor er das Angebot bekam bei den bekannten  Comedian Harmonists einzusteigen. Dies lehnte er zugunsten seines eigenen Projektes ab, und rief schließlich 1936 zusammen mit Karl Golgowsky und Horst Rosenberg das nach ihm benannte Schuricke-Terzett ins Leben. Schnell wurden sie bei der Berliner Bevölkerung höchst populär mit ihren aktuellen Schlagern im modernen Stil. Auch solo war Schuricke sehr erfolgreich und landete 1949 mit den Capri-Fischern seinen größten Hit, der ihm sogar eine Goldene Schallplatte einbrachte. Leider ließ der Erfolg seiner, von vielen als "Schnulzen" verspotteten, Schlager mit dem Aufkommen der Rockmusik merklich nach. Er versuchte sich schließlich als Hotelier und Waschsalonbetreiber, bis zu seinem kurzen Comeback 1970. Noch einmal erklomm er mit einer James Last Melodie zum Titel "So eine Liebe gibt es einmal nur" die Hitparade bevor er 1973 in München starb.
Rudi Schuricke Seiten, Steckbrief etc.
Rudi Schuricke Videos
Rudi Schuricke Diskografie
Rudi Schuricke Discography