Biografie Oskar Bökelmann Lebenslauf

 1997 in Berlin (Deutschland)

Der deutsche Schauspieler wurde bereits im Alter von 13 Jahren von dem Regisseur Andreas Arnstedt entdeckt. In seinem Kino-Debütfilm "Die Entbehrlichen" wurde der Schauspieler aus Berlin in der Hauptrolle eingesetzt. In diesem Film spielte Oskar Bökelmann einen Jungen, welcher in besonders schwierigen Familienverhältnissen aufwächst. Mit dieser Rolle gelang dem Schauspieler bereits in jungen Jahren der Durchbruch. Für seine Rolle als "Jakob Weiss" erhielt der Schauspieler zwei Auszeichnungen. Mit dem Nachwuchsdarstellerpreis bei dem Filmfestival Max Ophüls Preis und dem Darstellerpreis bei dem Los Angeles Filmfestival startet der junge Schauspieler seine weitere Karriere.
In der Folge wurde der Schauspieler in vielen Rollen eingesetzt. Unter anderem spielte er in "Friedrich - Ein deutscher König", "Die Vermissten" und "Staub auf unseren Herzen" wichtige Rollen. Neben verschiedenen Rollen in Filmen spielte der Schauspieler ebenfalls in unterschiedlichen TV-Serien mit, bspw. im Tatort.
In den deutschen Kinos ist der Schauspieler mit dem Kriegsdrama "Unter dem Sand - Das Versprechen der Freiheit" bereits im Jahr 2016 zu sehen gewesen.
Der Schauspieler ist im Deutschen Fernsehen insbesondere in Krimis wie "Der Usedom-Krimi" oder dem "Polizeiruf" zu sehen.
Der Schauspieler lebt in Berlin.


Oskar Bökelmann Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.

n.n.v. - Die offizielle Oskar Bökelmann Homepage / Facebook / Instagram Seite

Movies Oskar Bökelmann Filme

Durch die schlechte wirtschaftliche Situation und vermeindlich sinkende Renten in den nächsten Jahren, rückt das Thema Altersvorsorge immer weiter in den Fokus. Arbeitnehmer erhalten nach Ausstieg aus dem Arbeitsleben eine Rente. Die Höhe der Rente ist abhängig von den geleisteten Einzahlungen der Rentenbeiträge des Rentners. Die Höhe dieser Rentenbeiträge hängt vom Bruttoeinkommen des Arbeitnehmers ab. So sollte im Alter im Optimalfall auch der Lebensstandard gehalten werden können. Momentan zahlen die jetzigen Arbeitnehmer die Renten der jetzigen Rentner. Das ist der Generationenvertrag. Dieser wird aber auf Dauer nicht mehr funktionieren, da die Gesellschaft altert und zu wenig Beitragszahler nachkommen. Das bedeutet, dass zu wenig Beitragszahler vorhanden sind, die die Renten finanzieren können. Darum empfehlen Experten sich selber um die Altersvorsorge zu kümmern. Hierbei gibt es verschiedene Versionen und vor allem Massen an Angeboten von vielen Anbietern am Markt. Angebote erhalten Sie im Internet oder von Ihrem Finanzberater. Diese können Sie gut und individuell beraten. Passen Sie allerdings auf, nicht in Hände von schwarzen Schafen zu geraten. Angeboten werden Lebensversicherungen, Riester - Renten, private Altersvorsorgen und viele viele mehr. Da die Renten nicht mehr gesichert sind, haben junge Leute noch die Chance auf diesen Trend zu reagieren. Die Generation der heute 40 bis 50 jährigen hat es jedoch sehr schwer. Die Prognose Ihrer Rentenauszahlungen sehen mau aus. Um dies Auszugleichen fallen enorme Einzahlungen in eine solche Private Altersvorgen an. Jüngere Menschen haben dazu viel mehr Zeit und können sich das Vermögen, abhängig von den Einkommensverhältnissen, aufbauen.Die Riesterrente hat sich mittlerweile am Markt etabliert. Bei dieser werden etwa 1 - 3 % vom Einkommen eingezahlt. Wer früh genug damit anfängt, hat später ein nettes Sümmchen für die Rente zusammen. Als Hauptrente fungiert die Riesterrente aber nicht. Der größte Teil sollte über eine private Altersvorsorge abgedeckt werden. Hierbei wird ein monatlicher Beitrag geleistet. Dieser wird freiwillig eingezahlt. Die Beitragshöhe bestimmt der Versicherte selber. Diese Beiträge werden meistens in Fonds angelegt. Auch gibt es Anbieter, wie die DWS, die private Rentenversicherungen mit einer Höchstandsgarantie anbieten. Fazit: Die Altersvorsorge sollte man heute selber in die Hand nehmen! tbbx