Was war wann >> Film >> Steckbriefe >> Steckbriefe B >> Florian Bartholomäi

Biografie Florian Bartholomäi Lebenslauf Lebensdaten

* 10. Januar 1987 in Frankfurt am Main

Die Bühnenlaufbahn von Florian Bartholomäi begann an der Frankfurter Oper mit ersten Statistenrollen. Doch schon 2003 bekam er ein Spielfilm-Hauptrolle, nachdem er bei einem Casting entdeckt wurde und so war er in „Kombat Sechzehn“ zu sehen, wofür er 2005 als bester Filmdebütant eine Nominierung des Undine Award erhielt. Die zweite Hauptrolle – „Reine Geschmackssache“ – brachte ihm ebenfalls Lob und Ehren. Er erhielt 2007 dafür den Publikumspreis auf dem Max-Ophüls-Filmfestival. Barthololmäi war in zahlreichen Tatort-Verfilmungen zu sehen, meistens als Mörder mit subtilen Charakterzügen. Er wurde 2009 für seine Doppelrolle (Zwillingspaar Lukas und Lasse Hilversum in „Bloch: Schattenkind“) als bester Nebendarsteller mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet, erhielt dafür auch den Hessischen Fernsehpreis. Bartholomäi gehört zum festen Bestandteil der Fernsehlandschaft, ist ein Qualitätsgarant und kann auch anders: 2011 war er der Prinz Viktor in „Aschenputtel“. Auf der Bühne stand der vielbeschäftigte Schauspieler erstmals im Jahr 2016. Er verkörperte die Titelrolle in Oscar Wildes „Das Bildnis des Dorian Gray“ im Kleinen Theater am Südwestkorso in Berlin. Dort lebt Bartholomäi auch und nahm trotz seiner schon beachtlichen Film- und Fernseherfahrung in Berlin Schauspielunterricht bei Sigrid Andersson. 2016 kam auch sein Kinofilm „Smaragdgrün“ in die Kinos.


Florian Bartholomäi Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.

n.n.v. - Die offizielle Florian Bartholomäi Homepage / Facebook Seite

Movies Florian Bartholomäi Filme


Share
Popular Pages