Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Richard Chamberlain

Biografie Richard Chamberlain Lebenslauf Lebensdaten

Der US-amerikanische Schauspieler Richard Chamberlain wurde in Los Angeles am 31. März 1934 geboren und verbrachte seine vom Alkoholismus seines Vaters überschattete Kindheit und Jugend in Beverly Hills. Seine Schulausbildung absolvierte er an der Beverly Hills High School. Seine exzellenten Leistungen in der Schule ermöglichten ihm ein Stipendium am Paloma College, an dem er zunächst Kunst studierte, sich aber bald der Schauspielerei zuwandte. Nach dem Collegestudium, das er mit dem Bachelor-of-Arts-Grad abschloss, wurde er zum Wehrdienst in Korea einberufen, wo er 16 Monate als Militärbeamter verbrachte. Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten begründete er die Theatergruppe Company of Angels und bekam erste Rollen in etlichen TV-Serien wie „Riverboat“, „Thriller“, „Paradise Kid“ oder 
„Gunsmoke“ und in den beiden Kinofilmen „The Secret of the Purple Reef“ und „A Thunder of Drums“. Um seine Schauspielkarriere weiter voranzutreiben, nahm er in den folgenden Jahren Unterricht in Gesang und Tanz, was später zu einigen Engagements in Musicalproduktionen führte, mit denen er große Erfolge feiern konnte.
Im Jahr 1961 gelang Richard Chamberlain der Durchbruch in der Titelrolle der Arztserie „Dr. Kildare“, die ihn über Nacht zum Star machte. Zwei Jahre später gewann er für seine Darstellung in dieser Serie seinen ersten von insgesamt drei Golden Globes. Nach dem Ende der Serie im Jahr 1966 übernahm er Rollen in Theaterproduktionen wie „West Side Story“, „Private Lives“ oder „The Philadelphia Story“.
Im Jahr 1967 wechselte Chamberlain ins ernste Fach, als der Regisseur Richard Lester ihm die Hauptrolle in der BBC-Serie „Portrait of a Lady“ an der Seite der Charakterdarstellerin Julie Christie anbot. Im Jahr darauf spielte er Hamlet an der Birmingham Repertory Company. Seine schauspielerische Leistung wurde von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen. Chamberlain verweilte daraufhin für weitere fünf Jahre in Großbritannien und spielte in den späten sechziger Jahren an der Seite von Katharine Hepburn in „The Madwoman of Chaillot“, porträtierte den Komponisten Tschaikowsky in „The Music Lovers“ und verkörperte im Jahr 1972 Lord Byron in „Lady Caroline Lamb“. Daneben war er regelmäßig auf den Theaterbühnen Englands zu sehen, so auch im Zuge des renommierten Chichester Festivals als Thomas Mendip in „The Lady’s Not for Burning“.
Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten wurde er mit der Rolle des Aramis in „The Three Musketeers“ und „The Four Musketeers“, sowie mit dem Film „Der Graf von Monte
Christo“ einem weltweiten Publikum bekannt. Mit seiner mit dem Golden Globe ausgezeichneten Darbietung in der TV-Serie „Die Dornenvögel“ und den Abenteuerfilmen „Quatermain – Auf der Suche nach dem Schatz der Könige“ und der Fortsetzung „Quatermain II – Auf der Suche nach der geheimnisvollen Stadt“ sowie „The Return of the Musketeers“ feierte Chamberlain in den achtziger Jahren große Publikumserfolge. 1996 schlüpfte er erneut in die Rolle des Paters Ralph de Bricassart für den TV-Film „Dornenvögel – Die verlorenen Jahre“.
Trotz seines außerordentlichen Erfolges als Film- und Fernsehschauspieler blieb Richard Chamberlain auch seiner Liebe für die Bühne treu. In der Rolle des Henry Higgins war er im Jahr 1993 in dem Broadway-Musical „My Fair Lady“ zu sehen. Mit dieser Produktion ging er daraufhin auf große Europatournee. Auch in einer Broadway-Produktion des Musical-Klassikers „The Sound of Music“ sowie in Rollen in Theaterstücken wie „Shadow of Greatness“, „Stillborn Love“ oder „Portrait of a Young Artist“ war er regelmäßig auf den Theaterbühnen der USA und Englands zu sehen.
Seit dem Jahr 2000 war Chamberlain überwiegend in britischen, aber auch einigen amerikanischen
TV-Serien in Gastrollen zu sehen. Er spielte unter anderem in der Betrüger-Serie „Hustle“ sowie in „Desperate Housewives“, „Chuck“ oder „Brothers and Sisters“. Nach einer langen Zeit des zurückgezogenen Lebens auf Hawaii kehrte Richard Chamberlain im Jahr 2010 nach Los Angeles zurück, um seine Karriere wieder intensiver zu verfolgen.
Richard Chamberlain Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Richard Chamberlain Filme
Autogramm Richard Chamberlain Autogrammadresse
Movies Richard Chamberlain Filme
1960 - Rauchende Colts
1961 - Massaker im Morgengrauen
1963 - Rufmord
1965 - Joy in the morning
1968 - Portrait of a Lady
1968 - Die Irre von Chaillot
1970 - Tschaikowsky – Genie und Wahnsinn
1972 - Die große Liebe der Lady Caroline
1973 - Die drei Musketiere
1974 - Die vier Musketiere – Die Rache der Mylady
1974 - Flammendes Inferno
1975 - Der Graf von Monte Christo
1976 - Cinderellas silberner Schuh
1977 - Die letzte Flut
1977 - Der Mann mit der eisernen Maske
1977 - Der tödliche Schwarm
1978–1979 - Colorado Saga
1980 - Shogun
1983 - Die Dornenvögel
1985 - Quatermain – Auf der Suche nach dem Schatz der Könige
1985 - Raoul Wallenberg
1986 - Dream West
1987 - Quatermain II – Auf der Suche nach der geheimnisvollen Stadt
1987 - Casanova
1988 - Agent ohne Namen
1989 - Rückkehr der Musketiere
1989–1990 - Dr. Kulani – Arzt auf Hawaii
1991 - Der Albtraum
1991 - Die Nacht des Jägers
1993 - Absturz in die weiße Hölle
1995 - Die Tochter des Paten
1996 - Dornenvögel – Die verlorenen Jahre
1997 - Dark Moments – Im Angesicht des Todes
2000 - Ein Hauch von Himmel
2002 - Ein Witzbold namens Carey
2005 - Will & Grace
2006 - Hustle – Unehrlich währt am längsten
2006 - Nip/Tuck
2007 - Chuck und Larry – Wie Feuer und Flamme
2007 - Desperate Housewives (Fernsehserie, Folge 4x08)
2010 - Leverage (Fernsehserie, Folgen 3x03, 4x18)
2011 - Brothers & Sisters


 

Share
Popular Pages