Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Katharina Schüttler

Biografie Katharina Schüttler Lebenslauf Lebensdaten

Die Welt der Katharina Schüttler war schon von Kindheit an von Film, Fernsehen und Theater geprägt. Der Spross einer Theaterfamilie wurde am 20. Oktober 1979 in Köln geboren und konnte bereits mit elf Jahren ihr Schauspieltalent in ersten Rollen verschiedener Film- und Fernsehproduktionen unter Beweis stellen. Nach dem Abitur studierte sie an der Hochschule für
Musik und Theater in Hannover, an der sie 2003 ihren Abschluss machte. Ihre erste erfolgreiche Titelrolle spielte sie 2002 in der deutschen Uraufführung des Theaterstücks „Lolita“. Für ihre schauspielerische Leistung als ungewollt Schwangere in "Sophiiiie!“ erhielt Katharina Schüttler 2002 den deutschen Förderpreis und 2006 von Studio Hamburg den Günther-Strack-Fernsehpreis. Eine ihrer wichtigsten Rollen war die Darstellung der Henrik-Ibsen-Figur Hedda Gabler in dem gleichnamigen Stück, für die sie zur besten Schauspielerin des Jahres 2006 gewählt wurde. Niemals vorher wurde diese Auszeichnung an eine so junge Person verliehen. Im selben Jahr erhielt sie für die gleiche Rolle den erstmals verliehen Faust-Theaterpreis. Den Auszeichnungen folgten Hauptrollen. Ein Umstand, den Katharina Schüttler als Bürde empfand, die sie aber hervorragend zu tragen wusste. Bis 2007 spielte sie in Berlin in dem Sarah-Kane-Theaterstück „Zerbombt“ an der Seite von Ulrich Mühe und Thomas Thieme. Die Darstellung der geistig zurückgebliebenen Cate war ihr auf den Leib geschrieben, denn besonders in radikalen Rollen konnte sie ihr schauspielerisches Können voll entfalten. Gerade Personen, die aufgrund widriger Umstände innerlich zerrissen sind, liegen ihr. Dabei scheint die Rolle von ihr Besitz zu ergreifen, was die Schauspielerin bis zu einer gewissen Grenze auch zulässt, ohne jedoch ihre eigene Persönlichkeit zu verlieren. Aber auch für leichte Stoffe hat die Schauspielerin immer ein Türchen offen.
2009 spielte sie mit
Matthias Schweighöfer in dem Fernsehfilm „Mein Leben-Marcel Reich-Ranicki“ mit. Für ihre Leistung in dem Kinofilm „Es kommt der Tag“ wurden ihr 2010 der Ulrich-Wildgruber-Preis und der Bayerische Filmpreis als beste Nebendarstellerin verliehen.
2013 war Katharina Schüttler in dem ZDF-Dreiteiler „Unsere Mütter, unsere Väter“ zu sehen.
Schüttler hat eine Tochter und ist mit dem Regisseur Till Franzen verheiratet.
Katharina Schüttler Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
 - Die offizielle Katharina Schüttler Homepage
Autogramm Katharina Schüttler Autogrammadresse
n.n.V
Movies Katharina Schüttler Filme
 


 

privacy policy