Biografie Jason Statham Lebenslauf Lebensdaten

Gleichzeitig Macho und die Gelassenheit in Person - so in etwa könnte man den Charaktertypen Jason Statham in seinen verschiedenen Rollen beschreiben. Er ist dabei auch noch ein Quereinsteiger, denn eigentlich, bevor seine Karriere als Schauspieler begann, war er ein erfolgreicher Wasserspringer. Nie war geplant, dass er sich irgendwann für einen Film von einer Häuserwand abseilen oder einen leicht durchgeknallten Mann spielen würde, der in seinem Kopf eine Bombe mit sich herumträgt, die zündet, sobald sein Blutdruck sinkt, wie in dem Film „Crank“. Mittlerweile kann er mit siebzehn Filmen aufwarten. Eine seiner Glanzrollen war die im Film „Revolver“, wo er actiongeladen in sein eigenes Unterbewusstsein taucht.
Geboren wurde Statham am 12. September 1967 in Sydenham in England. Seine Mutter ist Tänzerin, sein Vater mittlerweile Sänger. Jason Statham war früh an sportlicher Betätigung interessiert, war begabt

im Kampfsport, Turnen, Turm- und Kunstspringen. Die athletischen Sportarten brachten ihm später auch im Filmgeschäft viele Vorteile, da Statham ein Stars, der größtenteils auf Stuntleute verzichtet. Er selbst behauptete in dieser Beziehung, noch nie vor etwas Angst gehabt zu haben. Abgesehen von Feuerstunts und Szenen, die nicht kontrolliert werden können, wäre er zu allem bereit.
Nach der Sportkarriere, wobei er 1992 bei den Weltmeisterschaften im Wasserspringen sogar Platz 12 belegte, fand er heraus, dass für ihn das Geld auf der Straße lag. Durch seinen Vater angeregt, der sich, bevor er Kneipensänger auf den Kanaren wurde, mit verschiedenen Scheinauktionen durchschlug, versuchte sich auch Statham im Straßengeschäft, arbeitete als fliegender Händler für Schmuck- und Parfümramsch. Dabei erkannte er, dass es nicht vordergründig um die Ware ging, die verkauft wurde, sondern darum, die Leute beim Verkaufsgespräch zu unterhalten, sie demnach durch eine beeindruckende Persönlichkeit erst zum Kauf der eher billigen Produkte anzuregen, so dass die Leute nicht die Ware, sondern vielmehr die Dienstleistung bezahlten und danach ein gutes Gefühl hatten. Diese Erkenntnis kam ihm für die spätere Entwicklung zugute.
Durch seinen Sport wurde er für verschiedene Sportkampagnen in Werbefirmen gebucht. Bei einer solchen wurde dann auch der Regisseur Guy Ritchie auf ihn aufmerksam, der nach „harten Typen“ für seine Filme suchte. Statham entsprach ganz und gar seinem Geschmack, ähnlich wie der Fußballprofi Vinnie Jones, den Ritchie ebenfalls in einem seiner Filme unterbrachte.
Für Statham wurde der Film „Bube, Dame, König, Gras“ eine hervorragende Möglichkeit, sich in der Schauspielerei zu erproben, diesmal nicht in der Begegnung mit Käufern, die es für billigen Ramsch zu überzeugen galt, sondern auf einer Leinwand, um einen Charakter darzustellen und ein größeres Publikum zu erreichen.
Er machte sich gut und so startete seine Karriere in Hollywood. Weitere Filme unter der Regie von Ritchie folgten, darunter auch „Revolver“. Seinen Durchbruch schaffte Statham schließlich mit dem Film „The Transporter“. Dort spielt er einen diskreten Fahrer, der bestimmte heiße Ware für verschiedene Auftragsgeber von einem Ort zum anderen befördert, ohne zu fragen, um was es sich handelt. Nur ist die Ware diesmal eine junge und gefesselte Frau, was den Profi aus der Ruhe bringt. Auf diese Version folgte später noch ein zweiter Teil, der ähnlich gut beim Publikum ankam.
Privat ist der harte Kerl ein richtiger Softie. So führte er fast sieben Jahre lang eine Beziehung mit der Schauspielerin Kelly Brook, mit der er auch zusammenlebte. Nach ihrer Trennung lernte er das Topmodel Rosie Huntington-Whiteley kennen und lieben. Sie verbindet das gemeinsame Interesse an der Model- und Filmwelt.
Jason Statham Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
 - Die offizielle Jason Statham Homepage
Autogramm Jason Statham Autogrammadresse
n.n.V
Movies Jason Statham Filme
1998 - Bube, Dame, König, grAS
2000 - Ghetto Superstar
2000 - Snatch – Schweine und Diamanten
2001 - Ghosts of Mars
2001 - The One
2001 - Mean Machine – Die Kampfmaschine
2002 - The Transporter
2003 - The Italian Job – Jagd auf Millionen
2004 - Final Call – Wenn er auflegt, muss sie sterben
2004 - Collateral
2005 - Transporter – The Mission
2005 - London – Liebe des Lebens?
2005 - Revolver
2005 - Chaos
2006 - Der rosarote Panther
2006 - Crank
2007 - Schwerter des Königs – Dungeon Siege
2007 - War
2008 - Bank Job
2008 - Death Race
2008 - Transporter 3
2009 - Crank 2 - High Voltage
2010 - The Expendables
2010 - 13
2011 - The Mechanic
2011 - Blitz – Cop-Killer vs. Killer-Cop
2011 - Killer Elite
2012 - Safe – Todsicher
2012 - The Expendables 2