Biografie Hilary Swank Lebenslauf Lebensdaten

Hilary Swank wurde am 30. Juli 1974 in der Universitätsstadt Lincoln im US-Bundesstaat Nebraska als Tochter eines ehemaligen US-Luftwaffenoffiziers und einer Sekretärin geboren. Die Familie des Vaters hieß ursprünglich Schwenk und stammte aus Deutschland, mütterlicherseits hat Hilary Swank spanische
und indianische Vorfahren. Als Swank sechs Jahre alt war, zogen die in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratenen Eltern mit ihr und ihrem acht Jahre älteren Bruder in einen Trailer Park in Bellingham im US-Bundesstaat Washington. Hier entwickelte die Schülerin sportlichen Ehrgeiz, nahm an olympischen Vorentscheidungen im Schwimmen teil und an Landeswettkämpfen in Gymnastik. Parallel dazu war sie in Theatergruppen aktiv und spielte mit neun Jahren in einer Bühnenadaption von „Das Dschungelbuch“ mit.
Als Hilary Swank 16 Jahre alt war, ließen sich ihre Eltern scheiden. Der Teenager zog alleine mit der Mutter nach Kalifornien, wo diese als Tänzern beide finanziell über Wasser hielt. Bis sich Mutter und Tochter eine eigene Wohnung leisten konnten, lebten sie in ihrem Auto. Swank besuchte kurzfristig eine Highschool in Pasadena, die sie wegen Mobbings durch Lehrer und Mitschüler wieder verließ. Die junge Hilary fasste den Plan Schauspielerin zu werden und erhielt nach Castings in Hollywood erste kleine Rollen. Zu dieser Zeit lebte Swank bereits mit ihrem Kollegen Chad Lowe zusammen, mit dem sie bis 2006 verheiratet war. Nach Auftritten in Fernsehserien wie „Big Foot“ und „Die Hendersons“ übernahm die Schauspielerin sowohl Rollen in leichten Unterhaltungsfilmen wie „Buffy - Der Vampir-Killer“ (1992)
als auch in anspruchsvolleren Filmen wie „Der Baumflüsterer“ (1998). Den schauspielerischen Durchbruch hatte Hilary Swank 1999 mit dem Independent-Film „Boys Don´t Cry“ von Kimberly Peirce. Für die Gestaltung ihrer Transgender-Rolle eines Jungen in einem Mädchenkörper erhielt Swank sowohl einen Oscar als auch einen Golden Globe.
Nach der Jahrtausendwende war Swank regelmäßig in Filmen auf der Leinwand zu sehen, darunter in so unterschiedlichen Streifen wie dem Abenteuerfilm „Das Halsband der Königin“ (2001) und „The Core - Der innere Kern“ (2003). Das Jahr 2005 bescherte Hilary Swank mit „Million Dollar Baby“ von und mit Clint Eastwood den zweiten Oscar in ihrer Karriere. Die Auszeichnung erhielt die Schauspielerin für ihre Darstellung einer nach einem Unfall bis zum Hals gelähmten Boxerin. In den folgenden Jahren drehte Hilary Swank eine Reihe sehr verschiedener Filme meist dramatischen oder melodramatischen Inhalts. Zu einem der von Hilary Swank bevorzugten Filmgenres wurde dabei das Biopic über starke Frauen. So verkörperte sie 2009 in „Amelia“ die Flugpionierin Amelia Earhart und 2011 in „Betty Anne Waters“ die gleichnamige Rechtsanwältin. 2007 erhielt Hilary Swank einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.
Hilary Swank Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.

Hilary Swank Filme
1990 - ABC TGIF
1991 - Bigfoot und die Hendersons
1991–1992 - Daddy schafft uns alle
1991–1992 - Unser lautes Heim
1992 - Buffy – Der Vampir-Killer
1992 - Camp Wilder – Ein verrückter Haufen
1994 - Opfer seiner Wut
1994 - Karate Kid IV – Die nächste Generation
1996 - Kounterfeit – Falschgeld
1996 - Manchmal kommen sie wieder 2
1996 - Terror in der Familie – Eine Tochter läuft Amok
1997 - Schwarze Messen auf dem Campus
1997 - Mord ohne Erinnerung
1997 - Leaving L.A.
1997 - The Way We Are
1997–1998 - Beverly Hills, 90210
1998 - Der Baumflüsterer
1999 - Boys Don’t Cry
2000 - The Audition
2000 - The Gift – Die dunkle Gabe
2001 - Das Halsband der Königin
2002 - Insomnia – Schlaflos
2002 - The Space Between
2003 - The Core – Der innere Kern
2003 - 11 -14 – elevenfourteen
2004 - Paul – Der Weg ins Licht
2004 - Red Dust – Die Wahrheit führt in die Freiheit
2004 - Million Dollar Baby
2006 - Black Dahlia
2007 - Freedom Writers
2007 - The Reaping – Die Boten der Apokalypse
2007 - P.S. Ich liebe Dich
2008 - Birds of America
2009 - Amelia
Hilary Swank Biographie