Biografie Evangeline Lilly Lebenslauf Lebensdaten

Die kanadische Schauspielerin Nicole Evangeline Lilly wurde am 3. August 1979 in Fort Saskatchewan im kanadischen Alberta geboren, dort ist sie auch aufgewachsen. Ihre Mutter war Schönheitsberaterin und Sekretärin an der „Sandy Hill Elementary School“, an der Evangelines Vater Wirtschaftslehre unterrichtete. Sie wurde streng christlich protestantisch erzogen. Während ihrer Kindheit verfügte die Familie nicht einmal über ein Fernsehgerät. Nach der Grundschule zog die Familie nach Abbotsford, einer Kleinstadt in British Columbia, wo Evangeline die „W.J. Mouat Sencondary School“, ihre Highschool, besuchte. Sie hat zwei Geschwister. Bevor sie 18 Jahre alt war, unterstützte sie drei Wochen lang eine
baptistische Gemeinde in Palawan, einer mit Dschungel überzogenen philippinischen Insel, um dort humanitäre Hilfe zu leisten. Zu weltweiter Bekanntheit schaffte sie es durch die Fernsehserie „Lost“.
Die Model-Agentur „Ford“ entdeckte Evangeline Lilly in Kelowna, während sie an der „University of British Columbia“ studierte. Die Agentur bot an, Probefotos zu machen und versprach, eine Karriere als Fotomodel. Lilly dachte zunächst gar nicht an einen Fulltime-Job, sondern wollte lediglich ihr Studium finanzieren. Als die ersten Auftragsarbeiten dann sehr erfolgsversprechend waren, entschied sie sich dafür, als Model zu arbeiten. 2006 erinnerte sie sich zurück an ihre Karriere als Model: „Es sollte nur eine zusätzliche Beschäftigung sein, ironischerweise wurde es zu etwas, dass ich liebte. Ich konnte gehen wann ich wollte, machte meine Hausarbeiten, hatte genügend Zeit, um Bücher zu lesen oder einfach nur zum Entspannen. Das war mein Job und ich wurde dafür bezahlt!“ Irgendwann wurden die Aufträge weniger und das Überleben schwieriger. 2002 nahm sie dann Beschäftigung bei einer Dating-Hotline an. Wenige Wochen später heiratete sie ihren langjährigen Freund Murray Hone, die Ehe wurde bereits 2003 geschieden.
Daraufhin stürzte sie sich ganz in ihre Arbeit und versuchte, im Filmbusiness Fuß zu fassen. Es folgten mehrere Castings und Vorsprachen für die verschiedensten Filmrollen, außer Statistenrollen fiel ihr jedoch nichts zu, so war sie unter anderem zu sehen in dem Tv-Film „Judgement Day“ und dem Horrorfilm „Freddy vs Jason“. 2004 lud der Sender ABC zu Castings für die geplante Serie „Lost“, in der Lilly gleich mit der Rolle der „Kate Austen“ eine Hauptrolle erhielt. Nachdem der Pilotfilm anlief, war die Serie in aller Munde und sie wurde über Nacht zum Star. Dem sich einsetzenden Rummel und Ruhm konnte sie sich nicht entziehen, war darauf total unvorbereitet. Zur gleichen Zeit tauchte einer der Werbeanzeigen der Dating-Hotline auf, für die sie 2002 gearbeitet hatte und wofür sie sich inzwischen schämte. Darum ging sie nach Abschluss der Dreharbeiten für die erste Staffel mehrere Wochen lang nach Ruanda, um dort zu sich selbst zurückzufinden. Im Januar 2005 gab sie bekannt, mit Dominic Monaghan zusammen zu sein, ihn kannte man bereits als Hobbit „Meriadoc Brandybuck“ aus der „Herr der Ringe“-Trilogie. Seit 2004 standen beide in „Lost“ vor der Kamera. Die Beziehung hielt bis 2007; sie
trennten sich nachdem Monaghan die Serie verlassen hatte, dennoch blieben sie gute Freunde.
2005 wurde Evangeline Lilly von „Maxim“ auf Platz zwei der 100 schönsten Frauen des Jahres gewählt, Platz eins belegte Eva Longoria. In der Zeitschrift „Elle“ gab sie dazu bekannt, dass sie es hasse, von der grinsenden Männerwelt nur auf ihre Schönheit und den Körper reduziert zu werden. 2005 und 2006 erfolgten jeweils Nominierungen als beste Serien-Darstellerin. Im März 2007 wurde sie dann von den Lesern der US-Zeitschrift „TV-Guide“ zur erotischsten Frau im amerikanischen Fernsehen gewählt. Ebenfalls 2007 wurde sie für den „Golden Globe“ als beste Darstellerin nominiert. 2008 wurde die Serie „Lost“ zur besten Sendung im amerikanischen Fernsehen gekürt.
Zwischen den Dreharbeiten für „Lost“ spielte Evangeline noch in den Filmen „Mein verschärftes Wochenende“, „Ein Engel im Winter“ und 2008 in „Tödliches Kommando – The Hurt Locker“ mit. 2008 schloss sie einen Vertrag mit „Davidoff Cool Water“ und 2009 einen weiteren Vertrag mit dem Konzern „L´Oreal“ ab. Derzeit ist sie mit Norman Kali, Kameramann am Set von „Lost“, zusammen. Er ist der Vater ihres Sohnes, der 2011 geboren wurde. Für die Verfilmung des Buches „Der Hobbit“ wurde extra für sie die Rolle der „Tauriel“ geschaffen. „Tauriel“ gibt es in J.R.R. Tolkiens Buch nicht. Ab 2011 stand sie dann für die Dreharbeiten von „Real Steel“, einem Science Fiction-Film, vor den Kameras, im zweiten Teil von „Der Hobbit“ wird sie erneut zu sehen sein.
Evangeline Lilly Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.

Evangeline Lilly Filme